Fastenzeit 2016 - Tipps
Darauf können Deutsche während der Fastenzeit verzichten

An diesem Mittwoch (10. Februar 2016) beginnt für Christen weltweit die 40-tägige Fastenzeit. Woher der Brauch, auf schlechte Gewohnheiten und bestimmte Genussmittel zu verzichten, kommt, und worauf die Deutschen am ehesten verzichten könnten, erfahren Sie hier.

Auf Alkohol verzichten? Für viele Deutsche während der Fastenzeit angeblich kein Problem. Bild: dpa

Am Aschermittwoch (10.02.2016) beginnt für Christen weltweit die Fastenzeit. 40 Tage lang soll dann auf bestimmte Genussmittel und schlechte Gewohnheiten verzichtet werden. Dieses Ritual dient zur Vorbereitung auf das wichtigste Fest des Christentums: Das Osterfest.

Fastenzeit 2016: Daher kommt der Brauch, 40 Tage lang auf etwas zu verzichten, zu beten und zu geben

Die 40-tägige Fastenzeit findet jedes Jahr zwischen Aschermittwoch und Karsamstag statt. Dass Christen in dieser Zeit fasten, hat seit dem 4. Jahrhundert Tradition. Die Fastenzeit soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus in der Wüste verbrachte. Jesus musste hier seinen Glauben unter Beweis stellen und den Versuchungen des Teufels widerstehen. Hierbei ist die Zahl 40 für das Christentum besonders entscheidend. Jesus ging 40 Tage durch die Wüste, die Sintflut dauerte 40 Tage und 40 Nächte und 40 Jahre zog das Volk Israels durch die Wüste.

Kein Schmuck, kein Lärm, keine Ablenkung für Christen in der Fastenzeit

Zwischen dem Gloria des letzten Abendmahls an Gründonnerstag bis um Gloria in der Osternacht bleiben die Kirchenglocken leise, so "kleiner-kalender.de". Kirchen verzichten dann ebenfalls auf Blumenschmuck. Ab dem fünften Fastensonntag werden sowohl Kreuze, als auch Standbilder durch ein violettes Tuch verhüllt.

Ziel der Fastenzeit ist es, dass Gläubige beten, fasten und geben, um ein Zeichen gegen Not und Ungerechtigkeit in der Welt zu setzen. Es ist die Zeit der Besinnung, in der sich gläubige Christen auf die bevorstehende Feier des Todes und der Auferstehung Jesu Christi vorbereiten sollen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser