Neue Webserie "Zukar"
Dieser Flüchtling ist ein Youtube-Star!

Deutschland aus der Perspektive eines Flüchtlings: Mit einem dreiminütigem Videoclip punktet der Syrer Firas Al Shatar derzeit in den sozialen Netzwerken bei Millionen von Menschen. Seine Sicht der Dinge trifft einen empfindlichen Nerv.

Firat lebt seit zwei Jahren als Flüchtling in Deutschland und beschreibt in seinem Youtube-Kanal "Zukar" seine Sicht auf die Deutschen. Bild: Screenshot Youtube/Zukar "Zukar 01 - Wer sind diese Deutschen?"

Firas Al Shater lebt seit zweieinhalb Jahren in Deutschland, nachdem er vor dem Krieg aus Syrien geflohen ist. In Aleppo war er Filmemacher und deshalb öfters im Gefängnis. Mit seinem Youtube-Kanal "Zukar", das aus dem arabischen übersetzt einfach "Zucker" heißt, will er nun auch hier Filme machen, ohne dafür Sanktionen befürchten zu müssen - und stößt damit auf begeistertes Interesse.

Wird Firat mit seinen "Zuckerstückchen" ein neuer Youtube-Star?

In seinem ersten "Zuckerstückchen" fragt er: "Wer sind denn diese Deutschen?" Schließlich möchte er nicht nur die deutsche Sprache kennen und verstehen lernen, sondern auch die Menschen. Und die Frage trifft einen empfindlichen Nerv, da Deutschland hinsichtlich der Flüchtlingsfrage derzeit gespalten scheint: AfD-Anhänger, die gegen Flüchtlinge demonstrieren einerseits und zahllose freiwillige Flüchtlingshelfer andererseits. Um herauszufinden, wie die Deutschen ticken, wagt Firat einen Selbstversuch.

"Vertraust du mir?" - Die Flüchtlingskrise ist brisanter als je zuvor

Er stellt sich mit verbundenen Augen auf den Alexanderplatz in Berlin, neben sich ein Schild mit der Aufschrift: "Ich bin syrischer Flüchtling. Ich vertraue dir – vertraust du mir? Umarme mich!"

VIDEO: Als Flüchtling in Deutschland: So fühlt es sich an
Video: Youtube/Zukar

Nach den ersten neugierigen und distanzierten Blicken, gibt es aber bald kein Halten mehr und immer mehr Menschen umarmen ihn.

Lesen Sie auch: Wohl mehr als 10.000 Flüchtlingskinder spurlos verschwunden!

Das Video erreichte binnen kurzer Zeit Millionen von Menschen, die es in den sozialen Netzwerken teilten, kommentieren und Firat nachträglich virtuell umarmten. Die Idee, dass Flüchtlinge ihre Sicht der Dinge schildern, stößt auf reges Interesse – schließlich ist das Thema "Flüchtlingskrise" brisanter als je zuvor.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/boi/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser