Murmeltiertag 2016
Schmuddelwetter? Das prophezeit uns Murmeltier Phil

Der Murmeltiertag gehört zu den populärsten Traditionen in den USA. Jedes Jahr am 2. Februar wird die Wettervorhersage mit Hilfe eines Murmeltiers getroffen. Was hält das kleine Pelzknäuel wohl dieses Jahr für uns bereit?

Geht der Winter bald zu Ende oder bleibt es kalt und frostig? Diese Fragen beantwortet das berühmteste Murmeltier der Welt am 2. Februar. Bild: dpa

Wird es nochmal Winter oder hält nun endgültig der Frühling Einzug? Diese Fragen stellen jedes Jahr am 2. Februar tausende Amerikaner einem kleinen Murmeltier. Auch 2016 waltet Murmeltier Phil wieder seines Amtes und wird uns das Wetter für die nächsten Wochen vorhersagen.

Putziges Orakel: Murmeltier Phil sagt am 2. Februar das Wetter voraus

Auch dieses Jahr wird Punxsutawney Phil wieder am 2. Februar von einem Mann mit Zylinder aus seinem Bau hervorgelockt. Jetzt gilt es: Sieht er seinen Schatten, wird es für weitere sechs Wochen einen kalten und harten Winter geben. Sieht er ihn nicht, kommt nun der Frühling.

Murmeltier Phil sagt einen baldigen Frühling voraus

Seit dem frühen Morgen warteten tausende Amerikaner vor der Höhle des Murmeltiers. Um 9 Uhr (lokale Zeit) öffneten sich die Pforten zum Schlafplatz des kleinen Nagers. Dieses Jahr konnte Phil seinen Schatten nicht sehen, was bedeutet, dass uns nun der Frühling ins Haus steht! Die Freude seiner Fans ist riesengroß, denn die meisten hatten auf dieses Ergebnis gehofft.

Early spring!!

Posted by Punxsutawney Phil on Dienstag, 2. Februar 2016

Am 2. Februar ist Murmeltiertag: Das sagt die Legende

1887 wurde der Brauch in Nordamerika zum ersten mal praktiziert. Der Legende nach handle es sich immer um dasselbe Murmeltier, denn dieses würde jeden Sommer beim Murmeltierpicknick einen Schluck eines Lebenselixiers zu sich nehmen, welches ihm weitere sieben Jahre schenke, heißt es auf "tw.de".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser