120 Morde pro 100.000 Einwohner
Das sind die gefährlichsten Städte der Welt

Südamerika hat ein Problem. Wer in lateinamerikanischen Städten lebt, lebt im Zeichen der Kriminalität - und gerät schnell in die Finger mafiöser Vereinigungen. Die Mordrate der Länder ist alarmierend. Da verwundert es nicht, dass Südamerikas Städte die gefährlichsten der Welt sind.

Schwer bewaffnete Polizisten sichern das regierungsviertel in Caracas. Die venezolanische Hauptstadt ist statistisch gesehen die gefährlichst Stadt der Welt. Bild: Miguel Gutierrez/dpa

Die venezolanische Hauptstadt Caracas ist laut einer neuen Statistik der gefährlichste Ort der Welt. Mit fast 120 Tötungsdelikten pro 100.000 Einwohner weist die südamerikanische Metropole die höchste Mordrate außerhalb von Kriegsgebieten auf, wie die mexikanische Nichtregierungsorganisation Bürgerrat für öffentliche Sicherheit und Strafrecht am Montag (Ortszeit) mitteilte.

San Pedro und San Salvador auf den Plätzen zwei und drei

Auf dem zweiten Platz folgt San Pedro Sula in Honduras, das zuvor vier Jahre in Folge an der Spitze lag. Den dritten Platz belegt San Salvador. In der Hauptstadt von El Salvador kommen 108 Morde auf jeweils 100.000 Einwohner. "Die überwältigende Mehrheit der 50 gefährlichsten Städte der Welt liegt in Lateinamerika", hieß es in dem Bericht.

Positive Entwicklung: Ciudad Juárez und Medellín nicht mehr ganz so gefährlich

Positiv bewerteten die Experten die Entwicklung in Ciudad Juárez in Mexiko und Medellín in Kolumbien. Ciudad Juárez an der Grenze zu den USAführte die Rangliste von 2008 bis 2010 an. Die einstige Drogenhochburg Medellín galt in den 1990er Jahren als die gefährlichste Stadt der Welt. In der Liste für 2015 tauchen beide Städte nicht mehr unter den 50 gefährlichsten Orten auf.

Überhaupt gehen in vielen Teilen der Welt die Zahl der Morde kontinuierlich zurück, nur in Lateinamerika und der Karibik steigen sie immer weiter an. Hier ein paar Fakten zu den "Morden der Welt":

  • Weltweit werden pro Jahr mindestens 437.000 Menschen getötet. Das ergibt eine Mordrate von 6,2 Tötungsdelikten je 100.000 Einwohner.
  • Weltweit sind 79 % der Mordopfer Männer. In Lateinamerika und der Karibik liegt der Anteil bei 85 %.
  • Die Länder mit den niedrigsten Mordraten sind Liechtenstein, Monaco und Singapur.
  • In 10 Ländern werden 58 % aller Morde weltweit verübt: Brasilien, Indien, Nigeria, Mexiko, Demokratische Republik Kongo, Südafrika, Venezuela, USA, Kolumbien und Pakistan.
  • Gemessen an der Mordrate liegen 14 der 20 gefährlichsten Länder der Welt in Lateinamerika und der Karibik, darunter El Salvador, Honduras und Guatemala.
  • Das lateinamerikanische Land mit der niedrigsten Mordrate ist Chile.
  • Die drei gefährlichsten Städte der Welt liegen in Lateinamerika: San Pedro Sula (Honduras), Caracas (Venezuela) und Acapulco (Mexiko).

gea/jko/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Alwin Albrecht

    26.01.2016 19:07

    Wir holen auf und das gnadenlos.....

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser