Explosion in Istanbul: News-Ticker: Es war der IS! Acht Deutsche sterben bei Terror-Anschlägen

Eine Explosion hat am Dienstagvormittag das Touristenviertel Sultanahmet in Istanbul erschüttert. Offenbar wurden zehn Menschen getötet, darunter acht Deutsche. Ein Selbstmordattentäter des IS soll den Anschlag verübt haben.

Eine Explosion in der historischen Altstadt reißt viele Menschen in den Tod. Bild: Sedat Suna/dpa

Ein Selbstmordattentäter hat in der Nähe der weltberühmten Hagia Sophia im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet mindestens zehn Menschen in den Tod gerissen. Dabei hat es nach Worten von Kanzlerin Angela Merkel wahrscheinlich auch deutsche Opfer gegeben. Die aktuelle Entwicklung hier im News-Ticker.

  • Mehrere Tote und Verletzte bei Anschlag in Istanbul
  • Mindestens acht Deutsche kommen uns Leben
  • Syrischer Selbstmordattentäter unter Verdacht

+++ 12.01.2016, 19:30 Uhr: Merkel: Anschlag in Istanbul "mörderischer Akt" +++

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Anschlag in Istanbul mit mindestens acht getöteten Deutschen als "mörderischen Akt" verurteilt. "Die Terroristen sind Feinde aller freien Menschen, ja, sie sind Feinde aller Menschlichkeit", sagte sie am Dienstagabend in Berlin. Die Kanzlerin betonte: "Genau diese Freiheit und unsere Entschlossenheit, gemeinsam mit unseren internationalen Partnern, gegen diese Terroristen vorzugehen, werden sich aber durchsetzen." Möglicherweise könne es noch weitere Todesopfer geben. "Wir können zur Stunde noch nicht wissen, ob es bei dieser Zahl bleibt."

+++ 12.01.2016, 19:00 Uhr: Deutsche Opfer waren mit Berliner Reisebüro unterwegs +++

Unter den acht deutschen Opfern des Terroranschlags von Istanbul sind mehrere Touristen eines Berliner Reiseunternehmens. "Die schrecklichen Ereignisse des heutigen Tages machen uns tief betroffen", teilte die Lebenslust Touristik GmbH mit. Unklar ist noch, woher genau die Opfer stammen. Ein Selbstmordattentäter hatte in der türkischen Metropole die Menschen mit in den Tod gerissen. Neun weitere Deutsche wurden zum Teil schwer verletzt. Die türkische Regierung geht davon aus, dass der Attentäter der Terrormiliz IS angehörte.

+++ 12.01.2016, 18:20 Uhr: Steinmeier: Acht Deutsche bei Anschlag in Istanbul getötet +++

Bei dem Terroranschlag in Istanbul sind acht Deutsche getötet worden. Dies bestätigte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Dienstagabend in Berlin.

+++ 12.01.2016, 16:20 Uhr: Anschlag in Istanbul: ARD und ZDF ändern Programme +++

Programmänderung bei ARD und ZDF: Wegen des Selbstmordanschlags in Istanbul sendet das Erste an diesem Dienstag (20.15 Uhr) einen voraussichtlich zehn Minuten langen "Brennpunkt" zum Thema "Deutsche Terroropfer in der Türkei". Die neue Berlin-Serie "Die Stadt und die Macht" beginnt dann erst um 20.25 Uhr. Das ZDF bringt um 19.20 ein "Spezial" mit dem Titel "Anschlag auf Touristen - Terror in Istanbul". Der zweite Teil des Taunus-Krimis "Böser Wolf" folgt dann erst um 20.25 Uhr.

+++ 12.01.2016, 15:59 Uhr: Attentäter von Istanbul hat Terrormiliz IS angehört +++

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für den Anschlag von Istanbul verantwortlich gemacht. Der Selbstmordattentäter habe der Terrormiliz IS angehört, sagte Davutoglu am Dienstag in Ankara.

Deutsche Urlauber im Visier von Terroristen
Chronologie
zurück Weiter

1 von 9

+++ 12.01.2016, 15:00 Uhr: Mindestens neun Deutsche in Istanbul getötet +++

Bei dem Selbstmordanschlag in Istanbul sind nach Angaben aus türkischen Regierungskreisen mindestens neun Deutsche getötet worden. Das teilte ein Regierungsvertreter, der anonym bleiben wollte, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davutoglu habe aus diesem Grund am Dienstag Bundeskanzlerin Angela Merkel angerufen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Er habe Merkel sein Beileid und sein Bedauern ausgesprochen. Die Betroffenen seien Mitglieder einer deutschen Reisegruppe. Nach türkischen Angaben wurden insgesamt mindestens 10 Menschen getötet und 15 weitere verletzt.

+++ 12.01.2016, 14:54 Uhr: Die meisten Toten in Istanbul sind Deutsche +++

Die meisten Toten des Anschlags von Istanbul sind nach einem Bericht der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Deutsche. Das meldete Anadolu am Dienstag, ohne eine Quelle dafür zu nennen.

+++ 12.01.2016, 14.22 Uhr: Pariser Bürgermeisterin kondoliert nach Anschlag in Istanbul +++

Die Bürgermeisterin des vom Terror gezeichneten Paris, Anne Hidalgo, hat nach dem Anschlag in Istanbul den Opfern ihr Mitgefühl ausgesprochen. "Im Namen der Pariserinnen und Pariser all meine Unterstützung für Familien und Angehörige der Opfer des Attentats", schrieb die Bürgermeisterin am Dienstag auf Twitter. Zudem übermittelte sie ihrem Amtskollegen in Istanbul, Kadir Topbas, und den Einwohnern der Stadt ihre Solidarität. Die französische Hauptstadt war im vergangenen Jahr von einer Serie von Terroranschlägen betroffen. Bei den Anschlägen im Januar und im November starben insgesamt 147 Menschen.

+++ 12.01.2016, 13:54 Uhr: Merkel: Deutsche Opfer in Istanbul wahrscheinlich +++

"Wir sind in großer Sorge, dass auch deutsche Staatsbürger unter den Opfern und Verletzten sein könnten und wahrscheinlich sein werden", sagte Kanzlerin Angela Merkel nach einem Gespräch mit Algeriens Premierminister Abdelmalek Sellal in Berlin.

Zunächst war unklar, ob Ausländer unter den Opfern sind. Bild: Sedat Suna/dpa

+++ 12.01.2016, 13:50 Uhr: Außenminister kann deutsche Todesopfer nicht ausschließen +++

Nach Angaben von Außenminister Frank-Walter Steinmeier sind bei dem Anschlag auch Deutsche verletzt und möglicherweise auch getötet worden. "Wir müssen inzwischen leider davon ausgehen, dass auch Deutsche bei diesem Anschlag verletzt wurden", teilte Steinmeier am Dienstag in Berlin mit. "Wir können auch nicht ausschließen, dass Deutsche unter den Todesopfern sind." Auch Bundeskanzlerin meldete sich zu Wort: "Wir sind in großer Sorge, dass auch deutsche Staatsbürger unter den Opfern und Verletzten sein könnten und wahrscheinlich sein werden."

+++ 12.01.2016, 12:45 Uhr: Anschlag von syrischem Selbstmordattentäter verübt +++

Laut Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan wurde der Anschlag von einem syrischen Selbstmordattentäter verübt. Das sagte Erdogan am Dienstag in Ankara bei einer im Fernsehen übertragenen Ansprache. Nach Angaben des Gouverneurs von Istanbul wurden bei dem Anschlag im Istanbuler Altstadtviertel Sultanahmet mindestens zehn Menschen getötet und 15 weitere verletzt.

Die Zeitung "Hürriyet" berichtete in ihrer Online-Ausgabe, unter den Verletzten seien neun Deutsche. Sie würden in insgesamt vier Krankenhäusern behandelt. Zwei weitere Verletzte stammten aus Peru. Der Sender CNN Türk hatte zuvor berichtet, in zwei Krankenhäusern würden insgesamt sechs Deutsche behandelt.

Unter den zehn Toten des Selbstmordanschlags von Istanbul sind mehrere Ausländer. "Ein großer Teil ist ausländischer Herkunft", sagte Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus am Dienstag bei einem Pressestatement in Ankara.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser