Von news.de-Volontärin Anne Geyer - 14.01.2016, 08.00 Uhr

Im Zeichen der Menschlichkeit: Geschichten, die uns Mut machen

In Zeiten des Terrors, der Flüchtlingskrise und Sex-Attacken bestimmen Negativ-Schlagzeilen die Medien-Landschaft. Dabei gibt es doch auch immer wieder Momente der menschlichen Wärme und Nächstenliebe. Hier ein paar Beispiele.

Das Foto des trostspendenden Polizisten ging um die Welt. Bild: Facebook.com/9NEWS (KUSA)

In Zeiten des IS-Terrors, der damit verbundenen Flüchtlingskrise, Börsencrashs und Sex-Attacken in deutschen Städten fällt es schwer, noch an das Gute im Menschen zu glauben - oder die Welt auch mal mit einer positiven Grundstimmung zu sehen. Aber es gibt sie noch. Die alltäglichen Helden und bewegende Geschichten von Menschen, die sich um andere sorgen - nicht weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen und uns damit - ganz nebenbei - wieder die Menschlichkeit lehren.

Wie beruhigt man ein kleines Mädchen, dessen Vater nebenan gerade stirbt?

Auf diese Frage hatte im Juni 2015 der US-Polizist Struck eine bewegende Antwort. Als er und seine Kollegen zu einem Verkehrsunfall gerufen werden, müssen sie mit dem Schlimmsten rechnen. Ein Auto ist verunglückt, alle Insassen wurden aus dem Wagen geschleudert. Dann wird traurige Gewissheit: Es handelt sich um eine Familie: Vater, Mutter und vier Kinder. Am Unfallort herrscht Chaos: Der Vater ist tot, die Mutter und ein Kind werden schwerverletzt mit dem Hubschrauber in die nächste Klinik gebracht. Mittendrin das jüngste Familienmitglied: Ein zweijähriges weinendes Mädchen unter Schock.

"My daughter, when she falls down and hurts herself, I sing ‘Twinkle, Twinkle Little Star", said Brighton Officer Nick...

Posted by 9NEWS (KUSA) on Samstag, 20. Juni 2015

Struck fühlt sich an seine eigene Tochter erinnert. Er nimmt sich der Kleinen an, geht mit ihr ein paar Schritte von dem Wagen weg, versucht sie abzulenken. Dann singt er ihr das Kinderlied "Twinkle Twinkle Little Star" vor, weil er damit auch seine eigene Tochter immer beruhigt. Eine Zeugin, die zu dem Unfall hinzukam, knipste das Bild, welches kurze Zeit später um die Welt ging und die Menschen berühren sollte.

Wenn die Alten den Jungen zeigen, wie's geht

Krawatten binden fordert dem Mann von heute so einiges ab: Technisches Know-How, Fingerfertigkeit und eine gehörige Portion Geduld und den Drang zur Perfektion. Bei einem jungen Mann aus Atlanta im US-Bundesstaat Georgia waren die Voraussetzungen fürs Krawatten binden nicht gegeben - dementsprechend schludrig sah deshalb auch seine um den Halse baumelnde Krawatte aus. In der U-Bahn-Station traf er zum Glück auf ein älteres Ehepaar. Der Dame erzählte der junge Mann, dass er einfach nicht mehr weiter wisse.

: [HUMANS & HUMANITY]The young guy sitting down was struggling with his tie. The woman in the red coat noticed, and...

Posted by Redd Desmond Thomas on Samstag, 14. November 2015

Zum Glück hatte die Dame einen Mann mit großem Binde-Talent. Der Opa band nicht nur einen perfekten Krawattenknoten, sondern gab dem Jüngeren auch gleich eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Danach musste der junge Mann dann selbst ran - unter den wachsamen Augen des Profis.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser