Wurst mit Pferdepenis verglichen
5 Jahre Knast! Brite verärgert Kirgisen mit Penis-Witz

Über diesen Witz konnte in Kirgistan nun wirklich niemand lachen. Der Brite Michael Mcfeat machte sich auf Facebook über die landestypische Spezialität "Tschutschuk" lustig. Er verglich die Wurst mit einem Pferdepenis. Nun sitzt er im Knast!

Ein Brite machte sich über eine kirgisische Wurst lustig und musste in den Knast! Bild: Fotolia / Stihl024

Mcfeat kann offenbar nichts mit den lokalen Spezialitäten in Kirgistan nicht anfangen. "Die Kirgisen stehen draußen wegen ihrer Delikatesse, dem Pferde-Penis", schrieb der Brite auf Facebook. In einem Punkt hat er recht, in der Kochwurst aus Schlachtresten ist Pferdefleisch drin. Seinen Arbeitskollegen schmeckte der schlüpfrige Vergleich ihrer Delikatesse absolut nicht.

5 Jahre Knast wegen eines Penis-Witzes

In der kirgisischen Goldmine, in der der Brite arbeitet, weigerten sich seine Kollegen nach dem bizarren Witz, weiterhin mit ihm zu arbeiten. Wie die "Daily Mail" schreibt, zeigt einer den Witzbold sogar an. Grund: Die "Verbreitung von Rassenhass"! Daraufhin wurde Mcfeat verhaftet.

FOTOS: Frosch, Fisch, Qualle & Co. Ekel-Essen weltweit
zurück Weiter Eine Delikatesse auf den Philippinen und in Vietnam sind Balut. (Foto) Foto: picture alliance / dpa / Victoria Bonn-Meuser Kamera

Auf Facebook entschuldigte sich Mcfeat mittlerweile für seinen Penis-Witz: "Ich habe natürlich niemanden beleidigen wollen." Innerhalb von 24 Stunden musste er das Land verlassen. Wegen Mangels an beweisen entging er einer Verurteilung wegen Anstachelung zu "ethnischem Hass". Sonst hätten ihn bis zu fünf Jahre Haft erwartet. Und alles nur wegen einer abfälligen Bemerkung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/saw/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • der Werner

    08.01.2016 17:20

    Das nennt man konsequent.In D darf man als Ausländer alles.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser