Von news.de-Volontärin Lisa Volkmann - 24.12.2015, 08.00 Uhr

Oh du fröhliche!: Die glücklichsten Schlagzeilen des Jahres 2015

2015 war ein Jahr voller Tragödien, Krieg und Terror. Doch zwischen all den Tränen der Trauer und der Wut gab es immer wieder Lichtblicke. Nachwuchs, Hochzeiten, glückliche Momente: Das waren die schönen Seiten des Jahres.

Prinz George hält seine kleine Schwester Charlotte in den Armen: der ganze Stolz des britischen Königshauses. Bild: dpa

Jeden Tag sind die Nachrichten voller Tod, Missbrauch, Terror und Krieg. Natürlich dürfen wir unsere Augen nicht vor dem Weltgeschehen verschließen, doch das Fest der Liebe ist auch ein guter Zeitpunkt, um einmal die schönen Momente des Jahres Revue passieren zu lassen.

Positive Nachrichten aus dem Jahr 2015: Flüchtlinge willkommen, Nazis raus

Willkommenskultur: Flüchtlingen in Deutschland wurde viel Nächstenliebe entgegen gebracht. Bild: dpa

"Willkommenskultur" - eines der Wörter des Jahres. Und das zurecht: Die Ankunft von tausenden Flüchtlingen in Deutschland traf auf ebenso viele Helfer und freundliche Willkommensgrüße. Da wurden Kleidung und Spielzeug gespendet, bei der Registrierung oder Essensausgabe geholfen. Auch die Proteste gegen Nazis und Bewegungen wie Pegida und Co. sind in diesem Jahr positiv hervorzuheben. Die radikalen Gegner ausgenommen, kann sich eine Zahl von mehreren tausend Gegnern der knapp 200-Mann starken Pegida-Demo sehen lassen.

Für Heiterkeit sorgten auch 2015 zahlreiche süße Tiere, die uns mit ihrer Tollpatschigkeit oder Niedlichkeit zum Schwärmen brachten. Wer erinnert sich nicht gern an die Pandabären auf der Rutsche oder das Schaf, dass dachte, ein Hund zu sein?

VIDEO: Voll besoffen! Torkelnde Tiere
Video: Youtube (Sven Rumpf)

Nächstenliebe, Umweltschutz, Tiervideos: Das machte uns 2015 glücklich

Für Hoffnung sorgten auch News wie die vom 22. Mai aus Irland: Im weltweit ersten Staat wurde da in einem Referendum über die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe abgestimmt. 62 Prozent der Iren stimmten mit JA - am 16. November trat das Gesetz in Kraft. Vielleicht können wir das in einem Jahr auch über viele weitere Länder schreiben. Laut dem britischen "Guardian" ging auch die Abholzung des Amazonas-Dschungels stark zurück. Demnach seien im vergangenen Jahrzehnt 80 Prozent weniger Regenwälder zerstört worden. Eine weitere gute Neuigkeit aus diesem Jahr: Nach erfolgreicher Einführung der Ebola-Schutzimpfung sind die afrikanischen Länder Sierra Leone und Guinea inzwischen ebola-frei.

Und was wäre ein glückliches Jahr ohne all die kleinen Akte der Nächstenliebe und Zivilcourage, die unsere Nachrichten immer wieder erhellen und uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben?

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser