06.11.2015, 11.17 Uhr

Seit 2002 vermisst: Krasser Zufall! Entführter Junge taucht nach 13 Jahren wieder auf

Er war 13 Jahre lang als vermisst gemeldet, nun ist er wieder da. Julian H. wurde 2002 von seinem eigenen Vater entführt, ohne es zu bemerken. Wie der Fall jetzt aufgeklärt werden konnte und wie es dem Jungen jetzt geht, erfahren Sie hier.

Mit diesem Bild wurde nach Julian H. aus Alabama gefahndet: Ein Bild als fünfjähriger Junge und eine Computeranimation, wie er mit 16 ausgesehen haben könnte. Bild: Screenshot/CNN

Vor 13 Jahren verschwand der damals fünfjährige Julian H. aus dem Bundesstaat Alabama spurlos. Seine Mutter gab damals an, dass dessen Vater den Jungen eigentlich zur Vorschule bringen sollte - doch der Vater verschwand samt seines Sohnes.

Vater entführt eigenen Sohn

Wie "Stern" schreibt, hatte der damals 40-jährige Vater nicht einmal das Sorgerecht für den Jungen. Nun ist der mittlerweile 18-jährige Julian in Cleveland, Ohio wieder aufgetaucht. Besonders schockierend: Wie unter anderem "USA Today" berichtet, hatte der Junge selbst nichts von seinem Schicksal gewusst.

13 Jahre vermisster Junge wird zufällig wiedergefunden

Erst als sich der junge Mann für ein College bewarb, fiel auf, dass seine Sozialversicherungsnummer vom System nicht gefunden werden konnte. Julian begann daraufhin Nachforschungen anzustellen, welche ergaben, dass es sich bei ihm um jenes Kind handelt, dass seit 13 Jahren in Alabama vermisst wurde. Bereits kurz darauf wurde sein Vater festgenommen.

Dieser hatte offenbar seinen eigenen Sohn entführt und in Cleveland ein neues Leben angefangen. Nach Angaben des "Stern" soll er dort mit einer Frau und deren Kindern die vergangen drei bis fünf Jahre zusammen in einem Haus gewohnt haben. Wo sie sich hingegen vorher aufhielten, ist nicht bekannt.

Entführer-Vater aktuell in Haft

Der Vater selbst wurde von einem Nachbar als "ziemlich cooler Typ" beschrieben. Er habe nie geahnt, was da passiere. Der Junge selbst war allem Anschein nach zum Zeitpunkt seiner Entführung im Jahr 2002 noch zu jung, um wirklich zu begreifen, was sein Vater mit ihm gemacht hatte. Der 53-jährige Vater befindet sich laut "NBC" aktuell in Haft und die Kaution ist auf 250.000 US-Dollar festgesetzt.

Ihm wird unter anderem vorgeworfen, 2012 falsche Angaben beim Verkehrsmeldeamt im Ohio gemacht zu haben, um an einenIdentitätsnachweis zu kommen. Sobald er ausgeliefert wird, droht ihm in Alabama die Anklage wegen Kindesentführung.

Polizeiangaben zufolge ist die Mutter des Jungen mittlerweile darüber informiert, dass ihr Sohn gesund und munter in einem anderen Bundesstaat gefunden wurde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/lvo/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser