Weil sie mit ihrem Verlobten schlief: Sex vor der Ehe: 19-Jährige in Afghanistan gesteinigt

In Afghanistan wurde ein 19-jähriges Mädchen zu Tode gesteinigt, weil sie vor der Ehe mit ihrem Verlobten geschlafen haben soll. Der Mann wurde zur Strafe ausgepeitscht. In den sozialen Netzwerken erregte der Fall großes Aufsehen - und setzt damit die afghanische Regierung unter Druck.

Eine 19-Jährige wurde in Afghanistan gesteinigt, weil sie vor der Ehe mit ihrem Verlobten schlief. (Symbolbild) Bild: DELLI-PIZZI/fotolia.com

Die öffentliche Steinigung eines Mädchens hat in Afghanistan für Entrüstung gesorgt. Ein Video der Steinigung verbreitete sich in sozialen Netzwerken und örtlichen Medien. Nach Angaben der Behörden vom Dienstag ereignete sich die Tat bereits vor mehreren Tagen in der von den Taliban kontrollierten Provinz Ghor im Westen des Landes.

Steinigung, weil sie Sex mit ihrem Verlobten hatte

Ein Stammesrat in der abgelegenen Region hatte demnach das 19 Jahre alte Mädchen des vorehelichen Geschlechtsverkehrs mit ihrem Verlobten für schuldig befunden. Der Mann sei ausgepeitscht worden, das Mädchen wurde getötet. "Es ist unglaublich, dass die afghanische Regierung eine solche Tat zulässt", kritisierte die Frauenrechtsaktivistin Mayram Muhammadi. Die Behörden würden dem Fall nachgehen, sobald die Region wieder unter Kontrolle der Regierung sei, sagte der Polizeichef von Ghor, Mustafa Mohseni.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser