Rache für Elias und Mohamed?: Kindermörder Silvio S. von Mithäftling attackiert

Er tötete zwei Jungen und wurde nun selbst zum Opfer: In der JVA Moabit wurde Silvio S. offenbar von einem Mithäftling angegriffen. Der Kontakt zu Mithäftlingen wurde ihm verwehrt.

Das von der Polizei Berlin zur Fahndung herausgegebene Bild. Bild: dpa/Polizei Berlin

Wie Justizsprecherin Claudia Engfeld der "Bild" erklärte, wurde S. während einer Freistunde am vergangenen Sonntag von einem Mithäftling attackiert. Der Mann soll den mutmaßlichen Kindermörder mit der Faust geschlagen haben. "Der Angreifer näherte sich von hinten und schlug zu. Die zwei Beamten, die den 32-Jährigen begleiteten, haben sofort eingegriffen", so Engfeld.

Kindermörder Silvio S. von Mithäftling attackiert

S. soll nur leicht verletzt worden sein und benötigte keine medizinische Behandlung. Gegen den Angreifer wird nun wegen Körperverletzung ermittelt. S. befand sich bis zum 31. Oktober wegen Verdacht auf Suizidgefahr in einem gesicherten Haftraum. Der Kontakt zu anderen Häftlingen wurde ihm nun verwehrt. Laut "Bild.de" sitzt er in einem Einzelhaftraum mit Sicherungsverfügung.

S. hatte am 01. Oktober den vierjährigen Mohamed entführt, vergewaltigt und ermordet. Vergangene Woche wurde er dann von der Polizei festgenommen, nachdem sie die Leiche des Jungen in seinem Kofferraum gefunden hatten. Kurz darauf gestand S., auch den aus Potsdam stammenden Elias verschleppt und getötet zu haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser