Das Fundbüro auf dem Oktoberfest: Ohne Lederhose und Gebiss auf der Wiesn

Das auf dem Oktoberfest das ein oder andere verloren gehen würde, war ja schon von vornherein klar. Doch ist es schon immer wieder erstaunlich, was die Leute so verlieren - und was sie auch nicht mal zu vermissen scheinen. Von der Lederhose bis zum Gebiss ist eigentlich alles dabei.

Oktoberfest in München (Bayern) im Hackerzelt. Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Auf der Wiesn geht es feucht-fröhlich zu. Klar, dass der ein oder andere da auch mal die Orientierung verliert. Bei dem Gewimmel geht auch schnell mal ein Handy verloren. Wenn man (großes) Glück hat, bringt ein ehrlicher Finder das dann zum Fundbüro. Und wenn man halbwegs nüchtern ist, ist das auch die erste Anlaufstelle, wenn man Verlorenes wiederfinden will. Doch nicht nur viele Smartphones sind im Fundbüro abzuholen, sondern auch einige ziemlich kuriose Gegenstände.

Lederhose verloren - geht's jetzt nur in Unterhose über die Wiesn?

Neben diversen Jacken, Mützen und Schal, verlieren manche feschen Burschen anscheinend auch ganz gern mal ihre Hose. Die Frage ist nun, wie MAN(N) sich ohne Lederhose auf dem Oktoberfest durchschlägt. Kommt man ohne Hose überhaupt in ein Zelt? Wie genau schafft man es eigentlich, seine Hose zu verlieren und wie hoch muss der Pegel sein, dass man diesen tragischen Verlust nicht merkt? Hinter manchen Fundstücken müssen wirklich abenteuerliche Geschichten stecken.

Fundbüro wird zur Schatzkammer: Geldbörse, Smartphone, Schmuck

Zur Zeit lagern neben der Lederhose auch noch mehr als 150 Geldbeutel, 100 Smartphones und jede Menge Schmuck im Wiesn-Fundbüro, wie der "Focus" weiß. Dabei halten sich echter Schmuck und Mode-Schmuck wohl in etwa die Waage. Doch sind die kleinen Kostbarkeiten auch die Sachen, die am wenigsten wieder abgeholt werden.

Ohne Zähne kann man an der Brezn wohl nur zutschn

Zurück zu etwas Skurrilem bei dem man sich fragt: Sind die Brezeln auf der Wiesn etwa so hart wie Stein? Oder wie kommt es, dass so mancher Besucher auf dem Oktoberfest die Zähne verliert? Denn im Fundbüro finden sich auch Gebisse und Zahnkronen wieder. Die Finder müssen da schon hart im Nehmen sein, wenn sie die fremden Beißerchen aufheben und über den Festplatz tragen. Da haben es die Finder von Rollstühlen schon leichter - die kann man ja schieben. Rollstühle sind die Gegenstände, die normalerweise nicht lang im Fundbüro verweilen. Der Grund dafür sollte wohl klar sein.

Lesen Sie auch: Lena Gercke im sexy Wiesn-Dirndl mit Hammer-Dekolleté.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/jko/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser