22.09.2015, 14.33 Uhr

Nach Germanwings-Absturz: Pathologe meint: "Nur ein Leichnam war vollständig"

Am 24. März steuerte Andreas L. den Germanwings-Flug 9525 gegen die Alpen und tötete dabei 149 Menschen. Die Trümmer verteilten sich in einem weiten Umkreis. Für die Rettungskräfte war es ein Kraftakt - psychisch und physisch - die Leichen zu bergen. Ein Pathologe spricht nun erstmals über den schrecklichen Fund an der Unglücksstelle.

Ein Wrackteil der Germanwings-Maschine am Unglücksort. Bild: Sebastien Nogier/dpa

Andreas L. steuerte am 24. März 149 Menschen bewusst in den Tod. Er ließ die Todes-Pilot Lubitz nahm meldepflichtige Psychopharmaka.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser