Von news.de-Redakteurin - 22.09.2015, 08.00 Uhr

Totale Mondfinsternis lässt Blutmond entstehen: Weltuntergangs-Prophezeiung lässt Christen in Panik verfallen

Am 28. September 2015 strahlt am Himmel ein gigantischer blutrot gefärbter Mond. Diese Mondfinsternis versetzt bereits jetzt einige christliche Glaubensgemeinschaften in Panik. Leitet die totale Mondfinsternis wirklich das Ende der Welt ein?

Ist der Blutmond ein Vorbote der Apokalypse? Bild: Fotolia / Schwoab

Wenn sich der Erdtrabant bei einer totalen Mondfinsternis blutrot verfärbt, ist dieses Spektakel seit jeher mit Horror-Szenarien verknüpft. Von Apokalypse, Weltuntergang oder zumindest einer Katastrophe ist die Rede. Am 28. September 2015 bricht nun für einige religiöse Gemeinschaften das Ende der Welt an. Grund: An diesem Tag findet die vierte Mondfinsternis einer Tetrade statt. Und das ist ein ganz besonders schlechtes Ohmen.

Totale Mondfinsternis am 28.09.2015: Um diese Uhrzeit strahlt der Blutmond

Drei Mondfinsternisse sind bereits vorüber und keine konnte man von Deutschland aus beobachten. Doch beim Blutmond in wenigen Tagen hat Deutschland jedoch mehr Glück. Diese Finsternis ist in voller Länge von Mitteleuropa aus zu beobachten. In den frühen Morgenstunden wandert der Vollmond durch den Schatten der Erde. Gegen 3.07 Uhr tritt er in den Kernschatten unseres Planeten ein. Von 4.11 bis 5.24 Uhr befindet er sich vollständig im Schatten der Erde. Die Finsternis ist total. Um 6.27 Uhr endet der sichtbare Teil der Finsternis mit dem Austritt des Mondes aus dem Kernschatten.

Blutmond als schlechtes Ohmen? Einige Glaubensgemeinschaften bereiten sich vor

Einige Mitglieder christlicher Glaubensgemeinschaften bereiten sich bereits auf den Weltuntergang vor, wie auf dem Onlineportal "examiner.com" zu lesen ist. Die Panik basiert auf Prophezeiungen in den Büchern von Julie Rowes. Angeblich sollen alle sieben Jahre weltverändernde Ereignisse eintreten. Beispielhaft sind die Anschläge auf das World Trade Center im September 2001 und die Finanzkrise 2008. Doch was passiert im September 2015? Immerhin sind die sieben Jahre vorbei.

Welches Horrorszenario wegen des Blutmonds eintreten wird, ist unklar. In den jeweiligen Gebieten verzeichnen Lebensmittellieferanten ein Umsatzplus im dreistelligen Bereich. Die Bevölkerung bereitet sich laut der Zeitung "Christen Heute" auf verschiedene Untergangsszenarien wie Erdbeben, Kernschmelze, Stromausfälle und auch Kriege vor. Wir werden wohl erst nach der Mondfinsternis am 28.09.2015 wissen, was wirklich eintreten wird.

Supermond und Blutmond am 28.09.2015

Vielleicht passiert auch gar nichts und wir können den faszinierenden Blutmond in seiner ganzen Pracht ohne Angst vor dem Ende genießen. Der 28. September 2015 bietet nämlich ein ganz besonderes Ereignis. Auf den Tag der Mondfinsternis fällt auch ein Supermond. Das heißt der Mond ist der Erde besonders nah und erscheint riesig.

Lesen Sie hier: Diese Himmelsereignisse leuchten im September 2015.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser