Unfassbares Urteil in Indien
Gericht verurteilt zwei Schwestern zu Vergewaltigung

Es ist so unmenschlich, dass es kaum fassbar ist: Der Ältestenrat eines indischen Dorfes hat angeordnet, zwei Schwestern zu vergewaltigen. Der Grund: Ihr Bruder war mit einer zwangsverheirateten Frau geflohen.

In Indien kommt es immer wieder zu Protesten gegen Vergewaltigungen - weil diese nicht bestraft oder wie im aktuellen Fall sogar angeordnet werden. Bild: Divyakant Solanki/dpa

Unglaubliches Urteil in Indien: Zwei indische Schwestern sind dort Berichten des "Telegraph" zufolge zu einer Vergewaltigung verurteilt worden, weil ihr Bruder mit einer verheirateten Frau aus einer anderen Kaste geflohen sei. Nach der Vergewaltigung sollen die Frauen mit geschwärzten Gesichtern durch die Straßen getrieben und öffentlich angepriesen werden, so das Urteil weiter.

Vergewaltigung angeordnet: Verurteilte Schwestern fliehen aus Dorf

Die beiden verurteilten Schwestern seien 15 und 23 Jahre alt und aus ihrem Dorf geflüchtet, um der Schändung zu entgehen. In die Hauptstadt sollen sie eine Petition zum Schutz ihrer selbst und ihrer Familie eingereicht haben. Auch Amnesty International setzt sich für die Schwestern ein. Fakt ist jedoch: Viele Ältestenräte indischer Dörfer genießen rechtliche Narrenfreiheit.

Bruder hatte sich in zwangsverheiratete Frau aus anderer Kaste verliebt

Die meist männlichen Mitglieder schrecken weder vor Ehrenmorden noch sexuellen Bestrafungen zurück. Im aktuellen Fall soll die Familie für das "Vergehen" des Sohnes büßen. Die Frau, mit der er floh, sei zwangsverheiratet worden. Weil sie einer höheren Kaste entstammt als der Mann, in den sie sich verliebt, sahen beide eine Flucht als einzige Möglichkeit, ihre Liebe auszuleben.

Lesen Sie hier: Kommunikationspanne: Mädchen (17) zwei Mal vergewaltigt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • Johann

    31.08.2015 11:52

    Es handelt sich um einen Ältestenrat, nicht um Richter... Das mach das ganze verständlicher, aber nicht besser.

    Kommentar melden
  • leonhard Dormanns

    30.08.2015 21:53

    Wo ist die internationale Gemeinschaft , welsches Land läst ungestraft einen Richter soetwas tuen.

    Kommentar melden
  • forsum

    30.08.2015 19:52

    Die haben nicht mehr alles Tassen im Schrank! Das kann wohl nicht wahr sein. Die Richter gehören sofort auf nimmer wiedersehen hinter Schloss und Riegel! Einfach unfassbar, zu was manche irrsinnigen Kulturen fähig sind!!!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser