25.08.2015, 15.30 Uhr

Misshandelt und Vernachlässigt: Die schlimmsten Horror-Kitas

In Kindertagesstätten geben Eltern ihre Kinder in dem Glauben ab, ihr Nachwuchs sei gut versorgt. Leider ist das nicht immer der Fall, das zeigte jüngst der Fall von Devid (3). Hier eine Übersicht der schlimmsten Vorfälle in Kitas.

Erzieher und Erzieherinnen sind Vertrauenspersonen. Eltern vertrauen ihnen ihre Kinder an. Leider kann das schief gehen: Der 30-jährige Stefan H. (r.) hat sich an fünf Kindern in einer Hamburger Kita vergangen. Bild: Maja Hitij/dpa

Klar können Kinder anstrengend sein, aber sie sind immer noch unschuldig und wehrlos. Wenn Eltern ihren Nachwuchs in die Obhut von ErzieherInnen geben, erwarten sie, dass die sich gut um die Kleinen kümmern. Sie glauben, ihre Kinder seien gut aufgehoben und würden liebevoll behandelt. Leider kommt es immer wieder vor, dass sich Kindergärten durch Vernachlässigung und Missbrauch in Horror-Kitas verwandeln. Hier die schlimmsten bekannten Fälle der letzten Jahre.

Kleiner Devid (3) brutal bestraft?

Der jüngste Vorfall ereignete sich in einem Schläge mit Faust, Stock und Schlüsselbund.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser