39-Jährige wegen Korruption verurteilt: Angst vor dem Knast: Chinesin wird 14 Mal schwanger

Eine 39-jährige Frau aus Urumqi im Nordwesten von China wollte mit Hilfe mehrerer Schwangerschaften einer Haftstrafe entgehen. Nun wurde der Fall neu bewertet. Der Haftantritt steht bevor.

Eine 39-jährige Frau aus Urumqi im Nordwesten von China wollte mit Hilfe mehrerer Schwangerschaften einer Haftstrafe entgehen. Nun wurde der Fall neu bewertet. Der Haftantritt steht bevor. Bild: Picture Alliance

Verurteilt wegen eines Korruptionsverbrechens. Für eine 39-jährige Frau aus Urumqi im Nordwesten Chinas sollte dies zu einer lebenslangen Haftstrafe führen. Bisher konnte sie ihrem Urteil jedoch entgehen. Ihr Trick: immer wieder schwanger werden.

14-mal schwanger, um Bewährung zu erhalten

Wie "ShortNews" berichtet, besagt ein chinesisches Gesetz, dass "bei Frauen in dem Zeitraum der Schwangerschaft die Haftstrafe zur Bewährung ausgesetzt wird." Kurzum: als Schwangere muss man nicht ins Gefängnis, sondern kommt stattdessen vorläufig frei.

Zehn Jahre lang konnte die Frau mit Hilfe dieses Schlupflochs weiterhin in Freiheit leben. "ShortNews" zufolge, wurde sie dafür seit ihrer Urteilsverkündung insgesamt 14 Mal schwanger. "Das erste Kind", so das Nachrichtenportal, "ließ sie unmittelbar nach der Entscheidung für ihre Bewährung abtreiben. Was mit den darauffolgenden Kindern geschah, ist unklar."

Fall neu bewertet: Trotz Schwangerschaft ins Gefängnis

Der Fall wurde nun, zehn Jahre nach der Urteilsverkündung, neu bewertet. Die 39-Jährige muss, schwanger oder nicht, ihre Haftstrafe ab sofort antreten.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Pakistan exekutiert 23-Jährigen nach Foltergeständnis.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser