Nach dem tödlichen Unfall in China: Rolltreppen-Drama hätte verhindert werden können

Die Nachricht ging um die Welt. Eine junge chinesische Mutter wollte mit ihrem Sohn einkaufen gehen. Doch dann kommt alles ganz anders. Die Rolltreppe verschluckt die Frau. Ihren Sohn kann sie gerade noch retten. Sie selbst kommt qualvoll ums Leben. Wie können solche Unfälle in Zukunft vermieden werden?

Die Chinesin stürzte in den Schacht der Rolltreppe. Bild: news.de screenshot (youtube.com/New China TV)

Die Bilder waren schrecklich. Eine junge Mutter (30) fährt mit ihrem Sohn die Rolltreppe hinauf. Als sie oben ankommen, öffnet sich der Boden der Plattform unter ihren Füßen. Die junge Mutter kann ihren Sohn gerade noch retten, bevor sie selbst in die Tiefe gezogen wird und das Antriebsrad sie schließlich zerquetscht. Ein furchtbarer Tod - und wohl auch einer, der verhindert hätte werden können. Aber wie, und könnte so etwas Schreckliches auch in Deutschland passieren?

So ein Rolltreppen-Unfall könnte überall passieren

Bei dem schlimmen Vorfall in China war die Metall-Abdeckung der Plattform nach Wartungsarbeiten nicht richtig montiert worden. Ein Fehler, der die junge Mutter am Ende das Leben kostete. Leichtsinn, der bei nachlässiger Arbeit überall auf der Welt passieren kann. Achim Hüsch, Rolltreppen-Experte beim TÜV Rheinland, sagte gegenüber der "Bild": "Wenn eine Bodenplatte nicht richtig montiert ist, kann sie abrutschen. Und auch bei uns befindet sich ein Hohlraum darunter, in den man hineinstürzen könnte". Zwar habe er noch nie von einem ähnlichen Fall in Europa gehört, doch hält er Rolltreppen dennoch für gefährlich, denn es kommt auch so immer wieder zu schweren Unfällen. Einige von ihnen enden tödlich.

Zwei Mitarbeiterinnen des Einkaufszentrums bemerkten die lose Bodenplatte

Der Unfall in China aber hätte leicht verhindert werden können. Wie bekannt wurde, hatten zwei Mitarbeiter des Einkaufszentrum bemerkt, dass die Bodenplatte der Rolltreppe nach den Wartungsarbeiten nicht richtig angeschraubt worden war, berichtet die "Bild". Denn inzwischen ist ein Video der Überwachungskamera aufgetaucht, welche die verhängnisvollen Minuten vor dem tödlichen Unfall zeigen. Die beiden Mitarbeiterinnen fahren mit der Rolltreppe nach oben, treten auf die Plattform und merken, dass diese nachgibt. Sie erschrecken und zeigen mit dem Finger auf die Platte. Angeblich sollen sie den Leiter des Einkaufszentrums über die lose Metallplatte informiert haben, berichten Medien.

Unterschätzte Gefahr: Kopfhaut eingrissen! Junge beinahe von Rolltreppe skalpiert.

VIDEO: Chinesin wird von Rolltreppe getötet
Video: youtube.com/New China TV

Die Frauen gehen dann zurück an die Rolltreppe und warten auf den Techniker. Dann geschieht der Unfall: Die Frau fährt mit ihrem Sohn die Rolltreppe hoch. Die Mitarbeiter warnen sie, doch da ist es schon zu spät. Ein Nothalt-Knopf an der Rolltreppe hätte den Tod der Frau eventuell verhindern können.

Lesen Sie auch: Rolltreppe nach unten - Zehntausende Schüler steigen ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/lvo/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser