1 Jahr Gefängnis: Brutal: Mann überfährt Küken mit Rasenmäher

Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Florida muss bald für ein Jahr hinter schwedische Gardinen. Der 24-jährige Jason Scott Falbo II hat mit seinem Rasenmäher neun Küken über den Haufen "gemäht". Eine gemeine Tierquälerei, für die er sich nun verantworten muss.

Jason Falbo muss ein Jahr ins Gefängnis - wegen einem 9-fachen Mord an Küken. Bild: news.de screenshot (youtube.com/Trend Berita)

Die kleinen Entenküken wollten einfach nur zu einem nahen See und watschelten deshalb über die grüne Wiese, die sie vom kühlen Nass trennte. Jason Scott Falbo II mähte dort aber gerade den Rasen. Und der dachte gar nicht daran, seine Route zu ändern. Da überfuhr er mal eben alle neun Küken. Nun wurde der 24-Jährige zu einer Bewährungsstrafe von drei Jahren verurteilt. Zu der Strafe wegen Tierquälerei kam außerdem noch eine Verurteilung wegen häuslicher Gewalt gegen seine Freundin hinzu. Ein Jahr muss Falbo nun hinter Gittern verbringen.

Lesen Sie auch: Horror in Sibirien: Meister Petz reißt Frau Arm ab.

Küken-Massaker: "Überall auf dem Rasen lagen Körperteile"

Boyd Jentzsch sagte als Zeuge vor Gericht aus. Laut der britischen Zeitung "Metro", hatte er den Vorfall beobachtet und das örtliche Veterinäramt informiert. Er sagte über den Küken-Mörder: "Er hat nicht einfach das Gras geschnitten. Er ist direkt auf die Küken zu gefahren und ist dann nach links abgedreht". Und Jentzsch fügte hinzu: "Überall auf dem Rasen lagen Körperteile".

Einige Küken verstarben später an ihren schweren Verletzungen

Die Küken-Mutter und vier überlebende Küken konnten dem Rasenmäher ausweichen und sich in den nahen See retten. Zwei der Küken verstarben allerdings später an den Folgen ihrer schlimmen Verletzungen im Wasser und ertranken. Falbo soll laut "Metro" bei seiner Festnahme zur Polizei gesagt haben: "Sie waren mir im Weg, also habe ich einfach weiter gemäht". Falbos Arbeitgeber, Reliable Lawn Care, gab bekannt, dass sich der Vorfall an Falbos ersten Arbeitstag ereignete.

Mehr zum Thema: Widerlich! Gefärbte Küken in Plastiktüten als Kinderspielzeug verkauft.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser