Kneipenschlägerei an der Costa del Sol: Deutscher Tourist in Spanien zu Tode geprügelt

Er wollte nur ein Bierchen an der Costa del Sol trinken. Nun ist ein deutsche Tourist tot. Zwei Briten schlugen aus noch ungeklärten Ursache auf den 46-Jährigen ein. Dieser erlitt einen tödlichen Schädelbruch. Die Täter flüchteten.

Ein Kneipenstreit in einer Bar an der Costa del Sol hat einen Deutschen das Leben gekostet. Wie die "Bild" berichtet, sei er von zwei Briten totgeprügelt worden. Der Angriff habe sich bereits in der vergangenen Woche in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ereignet, doch erst jetzt werden alle grausamen Details bekannt.

Toter Tourist in Spanien: Briten verprügeln Deutschen in Kneipe

Demnach sei der 46-jährige Deutsche in der bei Touristen beliebten Kneipe The Captain's in einen Streit verwickelt worden - aus welchem Grund ist bislang noch unklar. Auch, ob die Briten sofort anfingen, zu pöbeln, oder es erst nach einer gemeinsamen Bierrunde zum Zusamenprall kam, scheint noch nicht eindeutig geklärt. Es kursieren verschiedene Versionen des Tathergangs in örtlichen Medien.

Lesen Sie hier: Ex-Freundin kaltherzig getötet und in Mülltonne gesteckt.

Eine Kneipenschlägerei endete für einen Deutschen tödlich. Bild: Bernd Libbach - Fotolia.com

Täter ließen ihr Opfer regungslos am Boden liegen

Fest steht: Die Briten, einer 30, einer 58 Jahre alt, sollen auf ihr Opfer eingeschlagen haben. Dabei habe der Deutsche im Gesicht mehrere Knochenbrüche erlitten. Als Todesursache wird im Obduktionsbericht ein Schädelbruch genannt. Kurz nach der Tat soll sich der Tourist noch schwankend aufgerichtet haben, dann aber bewusstlos zusammengebrochen sein.

Nach tödlicher Schlägerei: Einer der Briten ist vorbestrft

Laut "Bild"-Bericht flüchteten die Angreifer mit dem Auto vom Tatort. Augenzeugen hätten sich jedoch das Kennzeichen ihres Wagens notiert, so dass die Briten wenig später dingfest gemacht werden konnten. Einer von ihnen sei bereits mehrfach vorbestraft. Sein Kumpel wurde auf Kaution freigelassen, darf das Land aber vorerst nicht verlassen.

Auch interessant: Mann erschießt mutmaßlichen Einbrecher.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser