US-Armee: Unfall mit Milzbrand-Erreger?: Gefährlich! Bio-Waffen in Deutschland eingesetzt

Wie hoch ist die Gefahr? Die US-Armee hat in Deutschland mit dem gefährlichen Milzbrand-Erreger Anthrax experimentiert. Sporen des tödlichen Erregers könnten noch aktiv sein, weil es zu Unregelmäßigkeiten kam. Der Erreger wurde von den Amerikanern ins rheinland-pfälzische Landstuhl geliefert.

US-Armee mit Bio-Waffen in Deutschland experimentiert (Symbolbild). Bild: dpa

Die US-Armee hat laut "Bild"-Zeitung in Deutschland offenbar versehentlich mit aktiven statt inaktiven Sporen des Biokampfmittels Anthrax operiert. Das gehe aus einem E-Mail-Wechsel zwischen der deutschen Botschaft in Washington und US-Militärs vom 24. Juni hervor. Darin habe die US-Seite mitgeteilt, dass es bei der Inaktivierung der Keime vorab "Unregelmäßigkeiten" gegeben habe. "Möglicherweise könnten einige Sporen noch aktiv sein", zitiert die Zeitung. Die hoch ansteckenden Keime verursachen die Infektionskrankheit Milzbrand. Sie können Jahrzehnte aktiv bleiben.

Lesen Sie auch: USA verschickt Milzbrand-Erreger mit der Post.

Milzbrand-Gefahr in Deutschland? US-Armee experimentierte mit Erreger in Deutschland

Dem Bericht zufolge sollen die US-Militärs angegeben haben, dass die Anthrax-Sporen 2007, 2009 und 2010 an das Labor der US-Armee in Landstuhl in Rheinland-Pfalz geliefert wurden. Sie seien im Rahmen "mehrerer NATO-Übungen als Proben zur Identifizierung" chemischer, biologischer und nuklearer Kampfstoffe eingesetzt worden, zitierte die Zeitung weiter.

Bundeswehr-Mitarbeiter außer Gefahr

Das Verteidigungsministerium teilte der Zeitung mit, dass Bundeswehr-Labore nicht damit beliefert worden seien. "Bundeswehr-Mitarbeiter sind nach jetzigem Sachstand nicht gefährdet worden", sagte ein Ministeriumssprecher.

Ebenfalls interessant: Weltkriegspanzer in Villa entdeckt!

Die Anthrax-Sporen können Milzbrand verursachen und über mehrere Jahrzehnte aktiv bleiben. Die USA ist in der Vergangenheit immer wieder für ihren nachlässigen Umgang mit gefährlichen Substanzen kritisiert worden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/news.de/dpa

1 Kommentare
  • hellboy

    11.07.2015 13:49

    WIE LANGE NOCH!! Seit 70 Jahren machen die US-Besatzer in "ihrer Westzone" was sie wollen. Trudeln mit Atomsprengköpfen und anderen A-Waffen hin und her. A-B-C-Waffen in der BRB = nicht zu fassen!!! "Möglicherweise könnten einige hochgiftige Sporen noch aktiv sein", zitiert die BILD. Sie können Jahrzehnte aktiv bleiben. Mir kann doch keiner erzählen, dass derartige aggressive und eigentlich geächtete Kampfmittel ausschließlich der Verteidigung dienen sollen. Hier ist doch wieder VÖLKERMORD vorprogrammiert. Ist dieser Vorfall nur die "SPITZE DES EISBERGS"?

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser