Todesbiss beim Liebesspiel: Tiger-Sex geht für Weibchen tödlich aus

Im Bergzoo von Halle/Saale lagen alle Hoffnungen auf Tigerweibchen Momoe: Die Siebenjährige Tigerdame sollte mit Zucht-Tiger Sompon niedliche Tigerbabys zeugen. Doch die Zusammenführung endete mit einem Drama: Das Männchen wurde beim Liebesspiel aggressiv und biss seine Gespielin so stark, dass die Tigerdame starb.

Die Freude im Bergzoo von Halle/Saale war groß, als im April Tigerdame Momoe aus dem Zoo im englischen Sandwich ankam. Das siebenjährige Weibchen war als neue Partnerin für Tigerkater Sompon angedacht und sollte mit ihm die Zucht der malaysischen Tiger fortführen. Doch als das Tiger-Pärchen zusammengeführt wurde, passierte die Tragödie, wie bei der "Bild" zu lesen ist. Beim Liebesspiel wurde Sompon plötzlich aggressiv, biss seiner Partnerin in den Hals!

Lesen Sie auch: Sex bei Tieren - wie gefährlich ist Inzest?

Bei der Paarung zweier malaysischer Tiger kam es im Bergzoo Halle zu einem tragischen Unfall, bei dem Tigerweibchen Momoe starb. Bild: Phattana / Fotolia

Ebenfalls interessant: Frau kämpft mit Leopard - und tötet ihn!

Tragischer Zwischenfall im Bergzoo Halle: Tiger-Sex von Unfall überschattet

Obwohl die Mitarbeiter des Bergzoos sofort eingriffen und dem rabiaten Tigermännchen mit Wasserstrahlern zuleibe rückten, war es bereits zu spät: Momoe hatte schwere Verletzungen von dem Angriff davongetragen. Tierärzte konnten den Zustand der Tigerdame zwar zwischenzeitlich stabilisieren, doch am Mittwochnachmittag erlag das siebenjährige Tier seinen schweren Verletzungen.

VIDEO: Schnee im Zoo macht Tiere aktiv!

Passend dazu: Brutal! Tierärztin tötet Kater mit Pfeilschuss.

Tigerin Momoe bei der Paarung getötet: Was wird jetzt aus Tiger Sompon?

Für die Zucht im Bergzoo Halle dürfte der Tod von Momoe einen schweren Rückschlag bedeuten. Die Ankunft der Tigerdame war als Grundstein für die Zucht der vom Aussterben bedrohten malaysischen Tiger vorgesehen gewesen. Diese Hoffnungen könnten jetzt begraben werden: Wie die "Bild" weiter schreibt, stand die Erwägung im Raum, den aggressiven Tigerkater Sompon kastrieren zu lassen. Doch Dennis Müller, Direktor des Bergzoos in Halle, sieht das nicht als Lösung. Immerhin habe Sompon bei vorherigen Zuchtversuchen seine charakterlichen Qualitäten bewiesen. Bislang hat Zuchttiger Sompon bereits für siebenfachen Nachwuchs mit verschiedenen Tigerweibchen gesorgt.

FOTOS: Löwe, Tiger & Co. Diese Tiere fressen Menschen

Um die verstorbene Tigerdame Momoe zu ersetzen, sei der Bergzoo Halle bereits mit anderen Zoos im Gespräch. Bleibt abzuwarten, ob sich in naher Zukunft eine neue Partnerin für den ungestümen Kater Sompon findet...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser