22.06.2015, 15.36 Uhr

Tierquälerei: 18-Jährige zwingt Hund zu Oralsex - 40 Mal

Dieser Fall schockt nicht nur Tierschützer: Eine 18-Jährige aus Florida gab zu, ihren Pitbull über fünf Jahre bis zu 40 Mal sexuell missbraucht zu haben. Handyfotos, die sie beim Oralsex mit dem Tier zeigten, überführten die Frau.

Wenn Herrchen mit ihren flauschigen Freunden auf dem Sofa kuscheln, ist das eine Sache. Doch diese vermeintliche Tierliebe geht definitiv zu weit: Wie "Daily News" berichtet, ist in Florida eine 18-Jährige verhaftet worden, weil sie sich von ihrem Pitbull oral befriedigen ließ.

Zum Thema: Sodomieskandal in Stuttgart! Unbekannter schlachtet Lamm brutal ab.

Eine 18-Jährige soll ihren Pitbull zum Oralsex gezwungen haben. Bild: voltgroup - Fotolia.com

18-jährige US-Amerikanerin hat Oralsex mit Hund

Dabei stand Ashley Miller bereits unter polizeilicher Beobachtung. Der Grund: Sie soll pornografisches Material an Kinder weitergegeben haben. Im Zuge der Ermittlungen fanden die Beamten dem Bericht zufolge dann Handyfotos, die Miller beim Oralsex mit ihrem Hund zeigten.

FOTOS: Zoophilie und Co. Wenn Tierliebe zu weit geht

40-facher Missbrauch - die Familie will nichts bemerkt haben

Miller wurde festgenommen. Sie gab zu, ihren Pitbull über die vergangenen fünf Jahre bis zu 40 Mal zum Oralsex gezwungen zu haben. Dazu soll sich die junge Frau im Haus ihrer Großmutter im Schlafzimmer eingeschlossen haben. Doch die Familie gibt sich ahnungslos. Im Juli steht Miller vor Gericht.

Lesen Sie hier: Mann führt jahrelange Liebesbeziehung zu Delfin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser