03.06.2015, 15.08 Uhr

Horror-Fund: Im Wald verlassen: Baby fast von Ameisen getötet

Ein schockierender Fund: In einem Waldstück in Russland wurde ein etwa drei Tage altes Mädchen aufgefunden. Das Neugeborene war übersät von Ameisen und dem Tod nahe.

Diese Fotos des Neugeborenen zeigen die erschreckenden Ausmaße ihrer Verletzungen. Bild: news.de Screenshot/Youtube/PatrynWorldLatestNew

Ein verlassenes Neugeborenes wurde in einem Waldstück in Russland entdeckt - übersät von Ameisen, die für den sicheren Tod des kleinen Mädchens gesorgt hätten, wäre sie nicht gerettet worden.

Mann fand schreiendes Baby im Wald nur zufällig

Wie die Polizei laut "mirror.co.uk" berichtet, sei das Baby etwa drei Tage alt und wurde von einem Mann gefunden, der es weinen hörte, als er auf dem Weg zur Arbeit eine Abkürzung durch den Wald nehmen wollte.

Lesen Sie hier: Kurz nach der Geburt: Horror-Mutter schmeißt Neugeborenes aus dem Fenster.

Gefundenes Baby fast am Ameisenbissen gestorben

Das Mädchen soll auf einem Blätterhaufen gelegen haben und komplett von Ameisen bedeckt gewesen sein, teilten die Beamten mit. Das von den Insekten zerbissene Kind wurde in einem Außenbezirk von Chelyabinsk, einer Stadt in Russland entdeckt. Nach Einschätzungen der Polizei, hätte das Neugeborene nicht mehr lange in der freien Natur überleben können.

Lesen Sie auch: Horror-Fund im Mülleimer: Baby bei lebendigem Leib von Ameisen gefressen.

Der Passant rief noch rechtzeitig den Rettungsdienst, sodass das Mädchen im Krankenhaus versorgt werden konnte. Die Polizei fahndet nun nach den Eltern.

FOTOS: 10 Kuriose Fehlbildungen Sechs Beine, zwei Köpfe, ein Schwanz
zurück Weiter Dem 12-jährigen Inder Arshid Ali Khan wächst ein echter Schwanz aus dem Rücken. (Foto) Foto: Twitter (iamkESter) Kamera

Auch interessant: Muttermilch mit Wasser gestreckt: Mutter tötet Tochter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

abu/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser