Von news.de-Volontärin Anne Geyer - 20.05.2015, 15.36 Uhr

Heimtückischer Brustkrebs: Dieses Bild soll Leben retten!

Lisa Royle ist eine noch junge Frau. Dennoch ist sie bereits an Brustkrebs erkrankt. Um andere Frauen vor den Gefahren der Krankheit zu warnen und diese aufzuklären, postete sie ein Foto ihrer Brust auf Facebook - kurz vor der Mastektomie. Dabei zeigt sie, wie banal Brustkrebs von außen aussieht und wie sehr Frauen auf jede kleine Veränderung des Gewebes achten sollten.

Lisa Royle war eine gesunde junge Frau. Das hat man auch gedacht, wenn man sie ansah. Was keiner ahnte, Royle hatte Brustkrebs und der wurde zu spät entdeckt. Für eine Therapie war es zu spät, also mussten diese amputiert werden.

Lesen Sie auch: Junge Mutter schockt mit Hautkrebs-Selfie!

Dieses Bild soll Leben retten. Bild: facebook.com/Lisa Royle/

Mit dem Brust-Selfie will Royle auf die Unscheinbarkeit von Brustkrebs aufmerksam machen

Um andere aufzuklären, postete Royle ein Selfie ihrer Brust auf Facebook. Eine Woche vor der Mastektomie. Dazu schrieb sie: "Ich habe nie gedacht, dass ich einmal ein Brust-Foto auf Facebook posten würde, aber ich dachte, ich mach es, bevor sie nächste Woche abgeschnitten wird." Sie möchte mit dem Foto andere Frauen warnen - und ihnen vielleicht sogar das Leben retten.

Auf dem Foto sind nur ein paar leichte Vertiefungen in der Brust zu erkennen

Denn was Royle eigentlich zeigen will ist, wie harmlos ein Krebs in der Brust aussehen kann. Auf dem Foto sind nur ein paar leichte Versenkungen an der Seite der Brust zu erkennen. Dazu schrieb Royle: "Das ist alles, was ich an meiner Brust gefunden habe. Sehr feine Vertiefungen unter der Hautoberfläche, die man einfach übersehen kann, wenn wir alle hektisch morgens umherhasten."

Auch interessant: Handyfoto bringt Krebsdiagnose!

FOTOS: Brustkrebs Diagnose und Familie

Auch bei nur geringen Auffälligkeiten sollte ein Arzt aufgesucht werden

Tatsächlich sind die Vertiefungen in der Brust sehr unauffällig und können leicht übersehen werden. Die Einkerbungen sind dabei aber nur eine von vielen unauffälligen Symptomen, die mit Brustkrebs in Verbindung gebracht werden können. Jede Auffälligkeit sollte auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden. Wie Royle auf Facebook schreibt: "Bitte nehmt euch Zeit, eure Brüste genau zu untersuchen. Es könnte (euer) Leben retten." Sie hat ihre Brustamputation übrigens inzwischen gut überstanden und befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser