3-Meter-Riese!: Mega-Fischkadaver in Neuseeland angespült

Wissenschaftler in Neuseeland sind derzeit aus dem Häuschen: Spaziergänger fanden am Strand von Aromoana Spit einen außergewöhnlichen Fischkadaver. Dabei handelt es sich um einen seltenen Oarfisch. Der Fisch ist zudem ungewöhnlich groß: Ganze drei Meter misst der Sensationsfund.

Drei Meter misst der gefundene Oarfisch. Bild: Facebook/ New Zealand Marine Studies Centre and Aquarium

Wer am Strand spazieren geht und einen solchen Fischkadaver erblickt, muss wahrscheinlich zwei Mal hinsehen, um seinen Augen zu glauben. Denn einen drei Meter langen Fischkadaver wie diesen bekommt man mit Sicherheit nur einmal im Leben zu Gesicht.

Lesen Sie auch: An den Strand gespült: Unglaublich! Dieser Delfin hat zwei Köpfe!

Entdeckung in Neuseeland: Seltener Oarfisch angespült

Laut dem New Zealand Marine Studies Center handelt es sich bei dem Sensationsfund um einen Fisch der Gattung Oarfisch. Derzeit sollen von dieser seltenen Fischart nur zwei Unterarten bekannt sein. Ungewöhnlich bei diesem Fund: Die Länge des Tieres. Stolze drei Meter misst der angespülte Fischkadaver.

Auch interessant: Schauriger Fund in Santa Barbara! Ist dieses Tier ein See-Ungeheuer?

Tierische Medienstars
Gefährlich, niedlich oder verrückt
zurück Weiter

1 von 8

Unfassbar lang: Oarfisch misst stolze drei Meter

Normalerweise werden Oarfische gerade einmal 1,5 Meter lang. Exemplare, welche größer sind, verstümmeln sich meist selbst, indem sie das Ende ihres Schwanzes selbst amputieren.

Lesen Sie hier: Mexiko: Siamesische Zwillings-Wale entdeckt!

Forscher der Otago Museums untersuchten das Meeresungeheuer direkt am Strand und entnahmen Proben. Allerdings ließen sie den Kadaver danach am Strand zurück, so dass er von der Flut zurück ins Meer gespült wurde.

FOTOS: Faultiere und Co. Hässliche Tiere
zurück Weiter Blobfisch (Foto) Foto: news.de-Screenshot/Die Welt Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser