13.04.2015, 09.16 Uhr

Vergewaltigt, geschlagen, misshandelt: Dank Facebook! Junge Frau nach Video-Hilferuf gerettet

Die 28-jährige Filipina Abby Luna sah ihre neue Arbeitsstelle als Haushaltshilfe als einen Rettungsanker. Doch der Job wurde zur Hölle. In einem Facebook-Video fleht die junge Frau um Hilfe. Lesen Sie hier die Geschichte ihrer Rettung.

Auf Facebook fleht die 28-jährige Abby Luna um Hilfe. Bild: news.de-Screenshot (Youtube/Noypi Stuff)

Die 28-jährige Abby Luna arbeitete ein Jahr als Haushaltshilfe im Bahrain - fernab von ihrer Heimat. Eigentlich wollte sie dort ein besseres Leben beginnen, doch es kam alles noch schlimmer.

Lesen Sie hier: Bruder tötet Vergewaltiger der Schwester.

Rührender Hilferuf via Facebook: "Helft mir, hier rauszukommen!"

"Helft mir, hier rauszukommen. Ich wurde vergewaltigt. Ich habe Angst", fleht die junge Frau in einem Video, welches sie bei Facebook veröffentlichte. Sie spricht leise, weint und ringt permanent um Fassung.

Abby Luna berichtet, wie sie vom Sohn ihres Arbeitgebers vergewaltigt wurde, dass sie Schmerzen an den Genitalien habe und sie schlichtweg nicht mehr weiter weiß. "Er hat gedroht mich umzubringen und in der Wüste zu vergraben, falls ich irgendjemand davon erzählte", schildert Abby ihre Situation.

Ebenfalls interessant: 7 Euro pro Tag! Geldstrafe für Prügelmutter.

Hilferuf von Abby Luna erreicht die Philippinische Botschaft

Ein Aufruf, der innerhalb kürzester Zeit über 78.000 mal geteilt wurde. Unter dem Video postete die junge Frau einen Appell an die philippinische Botschaft. Und tatsächlich: Zusammen mit der Polizei und Botschaftsmitarbeitern wurde Abby Luna befreit. "Sie ist nun unter dem Schutz unser Botschaft", zitiert die "Bild"-Zeitung dem Vizepräsidenten der philippinischen Botschaft.

Schulleiter nach Sex mit 12.000 Prostituierten verhaftet!

Vereinigte Arabische Emirate: Sexuelle Gewalt an der Tagesordnung

Das Schicksal von Abby Luna ist kein Einzelfall. Jedoch eine der wenigen Geschichten, bei dem die misshandelte Frau gerettet wurde. Sexuelle Gewalt und unmenschliche Arbeitsbedingungen gehören in den arabischen Golfstaaten zum Alltag. Die Organisation "Human Right Watch" beobachtet seit Jahren die Situation in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser