Von news.de-Redakteur - 08.04.2015, 09.27 Uhr

#FacesOfProstitution: Glückliche Prostituierte? Diese Nutten lieben ihren Job

Gibt es das wirklich? Kann man als Prostituierte tatsächlich glücklich sein? Die Netz-Aktion #FacesOfProstitution will uns das ans Herz legen. Doch braucht es dazu nicht mehr als Bilder, auf denen Prostituierte ihr Lächeln zeigen?

Gibt es glückliche Prostituierte? Bild: twitter.com/deliciouslybad

Es gibt Berufe, die haben sich im Laufe der Jahrtausende einen besseren Ruf erarbeitet - Prostitution verbindet man gemeinhin zwangsläufig mit Missbrauch, Menschenhandel, Drogen und Krankheiten. Doch stimmen diese Vorurteile immer?

Lesen Sie auch: "Catch The Millionaire"-Caren arbeitet jetzt als Edel-Hure!

Prostituierte entscheiden sich freiwillig für ihren Job?

Offensichtlich nicht, wie eine Aktion bei Twitter einen unlängst glauben machen will. Ausgehend von einer australischen Autorin, die in ihrem Blog anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von "Pretty Woman" über die Ausbeutung der Prostituierten schrieb, entfachte sich eine lebhafte Diskussion im Netz, ob wirklich alle Prostituierten alles andere als freiwillig anschaffen gehen würden und Hilfe bräuchten.

FOTOS: Sex in Zahlen Witzige Fakten aus der Welt der Erotik

Lesen Sie hier: Mehr Schutz für Prostituierte Kondompflicht für alle Freier!

Sicherlich sprach die Frau vielen Prostituierten aus dem Herzen. Allerdings: Sie brachte auch zahlreich Sexarbeiterinnen gegen sich auf. Denn einige behaupten steif und fest, sie haben sich ganz bewusst für ihren Job entschieden.

Tilly Lawless - eine glückliche Prostituierte?

So wie die 21-jährige Tilly Lawless, die trotz eines abgeschlossenen Studiums als Prostituierte arbeitet. Sie stellte ein lachendes Foto von sich auf Instagram online, das sich rasend schnell verbreitete und zur Kreation des Hastags #FacesOfProstitution führte.

Wie bitte? Darum sind sexuelle Belästigungen unvermeidbar. Mehr dazu hier!

Das Resultat: Viele hundert Sexarbeiterinnen nahmen sich der Sache an und posteten ebenfalls Fotos von sich – und betonten ein ums andere Mal, dass sie auf gar keinen Fall in der Opferrolle gesehen werden wollen.

Und so skurril die Bewegung auch sein mag - Prostitution hat eben mehr als nur ein (hässliches) Gesicht..Oder braucht es dazu nicht mehr, als Bilder, auf denen Prostituierte ihr Lächeln zeigen?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Hotels mit Erotikfaktor Hier turtelt sich's besonders gut
zurück Weiter Verliebte und Flirtwillige, die es minimalistisch lieben, sind im Hotel «Adam and Eve» an der türkischen Riviera richtig. (Foto) Foto: srt/Archivbild Kamera

rut/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser