Prügelei im Cockpit: Pilot und Co-Pilot liefern sich Schlägerei vor Abflug

An Bord einer Maschine der Airline "Air India" ist es zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen: Vor dem Start brannten beim Co-Piloten die Sicherungen durch. Kurzerhand schlug der Mann den Piloten des Fluges zusammen. Doch dieser setzte seine Arbeit nach dem Handgemenge unbeirrt fort und brachte den Flieger nach Delhi planmäßig in die Luft.

Mit Stress am Arbeitsplatz geht jeder anders um. Für einen schlagkräftigen Frustabbau entschied sich ein Co-Pilot der indischen Fluggesellschaft "Air India": Der Mann verprügelte ohne Vorwarnung seinen Kollegen, der auf dem Flug von Jaipur nach Delhi als Kapitän eingesetzt war, kurzerhand im Cockpit.

Auch interessant: Irre Theorie: Wurde Flug 4U9525 abgeschossen?

So friedlich wie an Bord dieses Airbus A380 ging es bei "Air India" nicht zu: Der Co-Pilot verprügelte kurzerhand den Piloten. Bild: Daniel Reinhardt/Archiv/Peter Kneffel/dpa

Auf Flug von Jaipur nach Delhi: Co-Pilot schlägt auf Kollegen ein

Der Schlägerei kam offenbar aus heiterem Himmel, wie das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf die "Times of India" schreibt. Die Informationen zu den Zwischenfall stammen von einem anonymen Informanten, der das Geschehen im Flieger beobachtet haben will, so der "Focus" weiter. Demnach habe der Pilot seinem Kollegen lediglich die Aufgabe zugeteilt, routinemäßig den Kerosinverbrauch und die Zahl der Passagiere aufzuschreiben - doch offenbar war diese harmlose Ansage für den Co-Piloten Grund genug, auf seinen Kollegen einzuschlagen.

Unfassbar: So werden die Opfer des Germanwings-Absturzes verspottet!

FOTOS: Abenteuer Flughafen Hier kommen Piloten ins Schwitzen
zurück Weiter Gefährliche Flughäfen (Foto) Foto: srt-Archivbild/Enrique Galeano Morales Kamera

Ebenfalls lesenswert: Finsterer Verdacht: Hat die Lufthansa die Depressionen von Todespilot Andreas L. verschleiert?

Als sei nichts passiert: Flug findet nach Schlägerei trotzdem statt

 

Doch der Kapitän war von den Handgreiflichkeiten seines Kollegen offenbar wenig beeindruckt: Nachdem sich der schlagkräftige Co-Pilot beruhigt hatte, bereitete der Pilot in aller Seelenruhe den planmäßigen Start des Flugzeugs vor - "im Interesse der Fluggesellschaft", wie der Pilot sein handeln begründet haben soll. Streng genommen hat er damit gegen die Regeln seines Arbeitgebers verstoßen: Bei einem Zwischenfall im Cockpit muss demnach die Fluggesellschaft informiert und der Flug abgebrochen werden.

VIDEO: Flugzeug-Absturz! Fallschirm-Landung im Pazifik
Video: clipkit / AFP TV

Für den gewalttätigen Co-Piloten war es offenbar nicht der erste Ausraster am Arbeitsplatz: Offenbar habe er sich bereits in der Vergangenheit mit seinen Kollegen geprügelt. Andere Kollegen sollen den schlagfreudigen Herren bereits bei dessen Arbeitgeber gemeldet haben - doch ein Flugverbot wurde offenbar noch nicht ausgesprochen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser