April-Wetter 2015: Orkan Niklas legt Bahnverkehr in NRW flach

Ein neues Sturmtief hält Deutschland in Atem: Sturmtief Niklas fegt mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern über das Bundesgebiet hinweg. Experten warnen vor Orkanböen und orkanartigen Böen. Alle aktuellen Infos zum Sturmtief Niklas und der Wetter-Prognose für die Karwoche hier.

Dunkle Wolken ziehen über das Seebad Binz auf der Insel Rügen. Bild: Stefan Sauer/dpa

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 140 Kilometern in der Stunde fegt das Sturmtief Niklas am Dienstag über den Südwesten. "Die Lage ist gefährlich", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Morgen. Bäume können entwurzelt werden oder abknicken. Im Flachland fegen die Orkanböen mit bis zu 110, auf den Schwarzwaldgipfeln mit etwa 140 Kilometern in der Stunde durchs Land.

Lesen Sie auch: Sturm, Frost, Schnee: So wird das Oster-Wetter!

Sturmtief Niklas: bahn stellt Verkehr in NRW komplett ein

Die Deutsche Bahn hat den Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen seit 11 Uhr eingestellt. Auch im Fernverkehr gebe es Störungen, heißt es von der Deutschen Bahn. Sturmtief Niklas erreicht mit Spitzenböen von rund 150 Stundenkilometern Orkanstärke. Niklas ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes einer der stärksten Stürme der vergangenen Jahre. Das Sturm- und Orkanfeld wird im Laufe des Tages weite Teile Deutschlands erfassen. Der DWD gab Unwetterwarnungen für große Teile des Landes heraus. Besonders betroffen waren zuerst Teile von Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt.

Die Begriffe müssen Sie im Orkan-Chaos kennen
Der Sturm und die Flut
zurück Weiter

1 von 8

Sturmtief Niklas: Gefährliche Lage! Orkanböen in Deutschland

"Autos sollten heute nicht in der Nähe von Bäumen geparkt werden", sagte der DWD-Sprecher. Außerdem solle man bei Fahrten über Brücken vorsichtig sein, seine Gartenmöbel befestigen und lockere Ziegelsteine auf dem Dach entfernen. Bislang richteten die Sturmböen kaum Schäden im Südwesten an. Einige Bäume stürzten um.

Lesen Sie hier: Vorsicht bei diesen Sommerreifen!

Sturmtief Niklas erreicht Nordseeküste

Auch im Norden zeigten sich erste Böen des Sturmtiefs. Niklas hatte heute Morgen langsam Fahrt aufgenommen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) registrierte auf der Nordseeinsel Helgoland erste Sturmböen. Am Vormittag sollten schwere und orkanartige Böen bei Geschwindigkeiten bis zu 120 Kilometern pro Stunde auf die Nordseeküste treffen. Auch in Nordrhein-Westfalen wurden laut DWD Windgeschwindigkeiten von bis zu 99 Stundenkilometern gemessen.

FOTOS: Naturkatastrophen Wann die Welt in Deutschland untergeht

Sturmtief Niklas verwüstet Deutschland: Bisher nur leichte Schäden

Bis zum frühen Morgen wurden nur kleinere Schäden gemeldet, verletzt wurde laut Polizei bisher niemand. So soll Sturmtief Niklas in der unterfränkischen Gemeinde Wartmannsroth eine Scheune zum Einstürzen gebracht haben. Seinen Höhepunkt soll der Sturm voraussichtlich am Nachmittag erreichen. Erst in den Abendstunden soll das Unwetter langsam abklingen.

Eiersuche im Schnee: Das Oster-Wetter 2015

Mitte der Woche soll die Schneefallgrenze deutlich absinken. Mit Schneeschauern rechnen die Meteorologen bereits oberhalb von 400 Metern. In den Mittelgebirgen, oberhalb von 600 Metern, seien auch geschlossene Schneedecken möglich.

Die Wetterlage bleibe bis mindestens Karfreitag stabil, so ein DWD-Sprecher. Auch am Samstag und Ostersonntag werde es "deutlich zu kalt" für die Jahreszeit sein. Einstellige Temperaturen werden nur im Südwesten und im Rhein-Main-Gebiet überschritten. Immerhin nimmt der Wind zum Ende der Woche ab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser