25.03.2015, 15.09 Uhr

Stromstöße im Intimbereich: Sadist misshandelt Frau vor den Augen der Tochter (8)

Seine Lust für bizarre Sexspiele lebte ein Sadist aus Zürich an seiner Ehefrau aus. Der Mann betäubte seine Frau, versetzte ihr Stromstöße im Intimbereich und misshandelte sie schließlich. Die achtjährige Tochter musste sich an manchen Gräueltaten sogar beteiligen.

Die Tochter musste dem Treiben des Vaters mitunter zusehen. Bild: dpa/ Symbolbild

Seine Taten liegen beinahe drei Jahre zurück, doch nun muss sich ein mittlerweile 60-jähriger Mann aus Zürich vor Gericht verantworten. Im Mai 2012 hat der Mann seine 45 Jahre alte Ehefrau mit Schlaftabletten betäubt und sie anschließend sexuell misshandelt.

Lesen Sie auch: Vierfache Mutter vergewaltigt Mann!

Sadist quält Ehefrau mit Stromstößen

Wie das Nachrichten-Portal "20min.ch" berichtet, versetzte er seiner Frau über Kabelklemmen Stromstöße im Intimbereich und an den Brustwarzen und missbrauchte sie mit einem Elektrodildo und einem Kunststoffpenis. "Er wusste, dass sie im Wachzustand mit seinen Handlungen nicht einverstanden gewesen wäre", wird der zuständige Staatsanwalt von "20min.ch" zitiert.

Lesen Sie hier: Sadisten-Paar hält Frau in Hundekäfig gefangen!

Abscheuliche Taten auf Foto gebannt

Seine Gräueltaten gestand der 60-Jährige vor Gericht. Zudem hielt er seine abscheulichen Taten auf Fotos fest und speicherte die zahlreichen Bilder auf DVDs, welche er mit Anmerkungen wie "Strom-Loch", "Strom-Sklavin" und "meine Zuchtstute" versah.

Auch interessant: Schulleiter nötigt Grundschülerinnen zu Oralsex!

Der Anklage zufolge hatte der Mann aus Zürich seine Frau zwischen August 2011 und Januar 2014 etwa zehn Mal heimlich mit Schlaftabletten betäubt. Es folgten Fesselspiele mit der Schlafenden und die anschließende sexuelle Misshandlung.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser