Terror in Sri Lanka im News-Ticker

311 Tote, darunter 45 Kinder! IS reklamiert Anschläge für sich

Es trifft Gläubige während der Ostermesse und Gäste von Luxushotels: Eine verheerende Serie von Explosionen erschüttert das Urlaubsparadies Sri Lanka, Hunderte Menschen sterben und werden verletzt. Wer steckt hinter den Bluttaten?

mehr »

Psychogramm vom US-Militär: Fünf geheime Fakten über Adolf Hitler

Es ist eine Frage, die wohl niemals in Gänze beantwortet werden kann: Was ging im Kopf von Adolf Hitler vor sich? Der Harvard-Professor Henry Murray ging dieser Frage bereits 1943 nach und  erstellte im Auftrag des amerikanischen Militärs ein erstaunliches Psychogramm über den Führer.

Das Psychogramm liefert Einblicke in den Menschen Adolf Hitler. Bild: dpa

1943 beauftragte das Office of Strategic Services (OSS), ein Vorläufer des späteren amerikanischen Geheimdienstes CIA, den Harvard-Professor Henry Murray damit, ein Psychogramm des Diktators Adolf Hitler zu erstellen. Die Studie sollte dem Militär laut "Focus Online" dabei helfen, seinen Feind besser zu kennen und dadurch strategisch geschickter agieren zu können. Wir haben fünf Fakten zusammengetragen, der der Psychologe glaubte, aus der Ferne erkannt zu haben.

Lesen Sie auch: "Mein Kampf"-Ausgabe soll im Januar 2016 erscheinen!

1. Adolf Hitler hatte eine schwere Kindheit

Wie schon oftmals erwähnt, litt Adolf Hitler Henry Murray zufolge aufgrund einer schweren Kindheit an einem Minderwertigkeitskomplex. Als Kind war er klein und schwach. Körperliche Arbeit und sportliche Aktivitäten kamen für ihn nicht in Frage. Vom österreichischen Militär wurde er deshalb abgelehnt. Zudem schämte er sich dafür, aus ärmlichen Verhältnissen zu kommen und verweigerte die Schule.

Lesen Sie hier: Hier gammelt Adolf Hitlers Wanne vor sich hin!

Deutschlands düstere Geschichte
Stars mit SS-Vergangenheit
zurück Weiter

1 von 10

Aufgrund all dessen war er ein Fan von körperlicher Gewalt und brutaler Stärke. Damit wollte er seine in der Kindheit erlebten Defizite ausgleichen. Auch in sexueller Hinsicht war er laut Murray ein hochgradiger Sadist, der seine Partner ausnutzte und erniedrigte, um sich selbst überlegen zu fühlen.

Auch interessant: Briten schlachten Hitlers "Nazi-Kühe"!

FOTOS: Böse Bauten So werden Hitlers Monumente heute genutzt
zurück Weiter Hitlers Größenwahn spiegelt sich auch im Flughafen Berlin-Tempelhof wieder. Für seine Welthauptstadt Germania musste ein entsprechender Flugplatz her. (Foto) Foto: picture-alliance / dpa / Rainer Jensen Kamera

2. Adolf Hitler hasste seinen Vater abgrundtief

Laut dem Psychogramm von Murray soll der Diktator einen Ödipuskomplex gehabt haben. Er vergötterte seine Mutter und verabscheute seinen Vater. Der Psychologe nahm an, dass Hitler seine Eltern als Kind beim Sex überrascht haben muss, was eine psychologische Störung auslöste. Fortan war sein Vater der Feind, der die Familie tyrannisierte.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser