Kriminalität in Indien: Vergewaltigung im Kloster: 70-jährige Nonne wird Opfer

Schon wieder soll es in Indien ein grausames Sexualverbrechen gegeben haben. Mehrere Männer sollen eine Nonne vergewaltigt haben. Sie waren in das Kloster eingebrochen. Als die Nonne sich ihnen in den Weg stellte, fielen sie über die Frau her.

Mehrere Männer sollen in Indien eine 70 Jahre alte Nonne in ihrem Kloster vergewaltigt haben. Die Ordensschwester wollte sich offenbar Dieben entgegenstellen, die Habseligkeiten aus der Kirche in Ranaghat im Bundesstaat Westbengalen rauben wollten.

70-jährige Nonne nach Vergewaltigung in Indien schwer verletzt

Fünf Männer wurden laut Behördenangaben vorübergehend festgenommen. Sie wurden befragt, um auf die Spur der eigentlichen Täter zu kommen. Die 70-Jährige sei operiert worden und liege im Krankenhaus, sagte ein Behördensprecher. Ihr Zustand sei stabil.

Lesen Sie hier: Missbrauch in Regensburg - 19-Jähriger vergewaltigt Rentnerin (84).

Nonnen und Anwohner können es nicht fassen: In ihrem Kloster wurde eine 70-jährige Ordensschwester brutal vergewaltigt. Bild: Str/dpa

Die Polizei veröffentlichte Fotos von vier der sechs mutmaßlichen Täter, die von Überwachungskameras aufgenommen wurden. Sie versprach umgerechnet rund 1.500 Euro für Hinweise, die zur Festnahme der Täter führen. Die Männer sollen auch Geld und andere Wertgegenstände aus dem katholischen Kloster Maria und Jesus in Ranaghat, etwa 80 Kilometer von Kolkata (früher: Kalkutta) entfernt, gestohlen haben.

In Indien kommt es täglich zu Vergewaltigungen. Nicht selten werden die Opfer im Anschluss brutal ermordet - wie in diesem Fall.

Krasse Vergewaltigungsfälle
Gewaltverbrechen
zurück Weiter

1 von 62

Vergewaltigungsfall im Kloster löst neue Protestwelle aus

Laut dem indischen Sender NDTV blockierten zahlreiche Schüler der Klosterschule nach dem Vorfall eine Bundesstraße sowie eine Zugstrecke, um gegen Vergewaltigungen zu protestieren. Auch im Rest Indiens schlugen Berichte über die Tat erneut hohe Wellen. Daraufhin sprach die Regierungschefin von Westbengalen, Mamata Banerjee, von einer «entsetzlichen Tat» und versprach schnelles Handeln.

Seit einer Gruppenvergewaltigung einer Studentin in Neu Delhi vor zweieinhalb Jahren steht Gewalt gegen Frauen in Indien im Fokus der Öffentlichkeit. Wie nie zuvor wird über Sexualverbrechen diskutiert. Mehr Frauen trauen sich, nach einer Tat zur Polizei zu gehen.

Selbstjustiz: Tochter ermordet: Mutter fackelt Haus von Vergewaltiger ab!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser