Lukrativer Verdienst: Babysitterin (15) verdient 480.000 Dollar im Jahr

Um endlich eine ordentliche Babysitterin zu haben, gründete die kleine Noa Mintz einfach ihre eigene Agentur. Mittlerweile führt die heute 15-Jährige ein florierendes Geschäft - und sackt reichlich Kohle damit ein.

Babysitten kann sich finanziell lohnen. Bild: dpa

Die US-Amerikanerin Noa Mintz hat es geschafft: Einem Bericht der australischen Webseite "9News" zufolge verdient die 15-Jährige mit Babysitten schlappe 480.000 Dollar, umgerechnet ungefähr 423.000 Euro, im Jahr. Und: Sie leitet eine gut florierende Babysitter-Agentur mit fast 200 Angestellten.

Sehen Sie hier: Medizinische Sensation - Frau gebärt dreimal Zwillinge in vier Jahren

Noa Mintz: Schülerin (15) gründet eigene Babysitter-Agentur

Wie das Portal weiter schreibt, sei Noa Mintz bereits im Alter von 12 Jahren ins Babysitter-Geschäft eingestiegen. Zusammen mit ihrem Vater, einem Investment-Banker, gründete die Schülerin ihr eigenes Geschäft. Mit ganz besonderen Ansprüchen: "Für das was du bezahlst, sollen deine Kinder mehr gefördert werden.", wird sie von "9News" zitiert.

FOTOS: Babybildung Sicher durchs erste Jahr

Lesen Sie auch: Videos mit Sex-Gewalt-Sperre: So will Google Kinder schützen

Offenbar hatte Noa Mintz die Nase voll von schlechten Babysittern, die Erfahrung will sie am eigenen Leib gemacht haben. "Für das Geld, was du der bezahlst, muss die mehr leisten", hab sie ihrer Mutter einst gesagt, als die eine Babysitterin engagierte, die nicht Noas Vorstellungen von einer annehmbaren Betreuung entsprach.

Mit Babysitter-Agentur: Noa Mintz vedient 480.000 Dollar im Jahr

Nur drei Jahre später lässt Noa 25 Vollzeit-Nannies und 50 Babysitter durchschnittlich 15 Stunden in der Woche für sich rackern. Das Geschäftsmodell ist ausgefeilt: Noa sackt die Vermittlungsprovision ein, die Babysitter treten fünf Dollar pro Arbeitsstunde an Sie ab, bei ihren Vollzeit-Nannies sackt Noa 15 Prozent des Lohns ein.

FOTOS: Die Heuler der Saison Gründe zum Weinen gibt es viele
zurück Weiter Das ist aber auch gemein. Dieser Zuckerschnute wurde gerade untersagt, sich selbige an Mamis Shirt abzuputzen. (Foto) Foto: reasonsmysoniscrying.com/Heather K. Kamera

Dramatisch: Mutter zieht Kleinkind aus Auto in Hafenbecken

Ein äußerst rentables Modell, wie sich zeigt: Bei 190 Kunden, die Noa laut "9News" bedient, wandern jährlich knapp 480.000 Euro auf ihr Konto. Zur Krönung des Ganzen musste Noa jetzt noch eine Geschäftsführerin einstellen, die ihre Agentur leitet. Immerhin geht Noah selbst noch zur Schule ...

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/ife/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser