Volvo XC90: Volvo XC90: Der Dino erfindet sich neu

Bei den ganz großen Geländewagen gibt es drei Modelle, die seit einer gefühlten Ewigkeit nahezu unverändert angeboten werden, und trotzdem - oder vielleicht gerade deswegen -durchweg erfolgreich sind: der Land Rover Defender, die Mercedes G-Klasse und natürlich ...

Vertrauter Name, komplett neues Auto: der Volvo XC90

Bild: Volvo/spot on news

Schon seit 2002 wird der Schweden-Panzer nur zart optisch optimiert gefertigt. Damit ist jetzt Schluss. Alles neu macht der Mai, denn am Ende des Wonnemonats rollt der komplett neu entwickelte Fünf-Meter-Riese hinter die Schaufensterscheiben der Volvo-Händler. Es ist auch der Startschuss für eine neue Ära in der bewegten Volvo-Vergangenheit. Der XC90 soll den Weg in eine bessere Zukunft weisen, bei der in den nächsten vier Jahren eine komplett neue Fahrzeugflotte mit insgesamt elf neuen Modellen von den Bändern rollt. Alle gebaut nach der neuen Volvo-Philosophie der gemeinsamen Plattformen und dem Downsizing zu vier Zylindern.

Platz für bis sieben Personen im neuen Schweden-Panzer Volvo

Obwohl es bist zur offiziellen Markteinführung noch einige Wochen dauert, rennen die zahlreichen Fans der traditionell sicheren Schwedenkarossen bereits jetzt zu den Verkaufsstellen und unterschreiben blind die Kaufverträge. Und das, obwohl noch kein einziger der bis dato über 16.000 Kunden eine Probefahrt machen konnte. Wir hatten bereits das Vergnügen den 2,1-Tonner ausführlich zu testen, und zwar mit allen drei bei der Markteinführung zur Verfügung stehenden Motorisierungen: einem Benziner mit 320 PS, einem Diesel mit 225 PS und einem Plug-in-Hybrid mit 400 PS. Alle drei Modelle haben zwei Liter Hubraum, vier Zylinder, einen Allradantrieb und das Achtgang-Geartronic-Automatikgetriebe. Da der Selbstzünder namens D5 AWD bei uns in Deutschland wohl zu 85 Prozent auserwählt wird, haben auch wir uns umfangreich mit ihm beschäftigt.

Volvo vs. Mercedes: In diesem MyVideo-Clip gibt es noch einen Vergleich - kostenlos ansehen!

Intelligentes Cockpit mit Touchscreen und wohltuend wenigen Knöpfen Volvo

Schon der Griff zum streichholzschachtelgroßen Schlüssel verrät, dass es sich um ein echtes Premium-Fahrzeug handeln muss. Edle Form, Aluminium mit Leder und abgerundete Ecken - das hat Stil. Und dank Keyless-Drive können wir schlüssellos das schwedische Flaggschiff öffnen und starten. Auch der Innenraum verwöhnt die Sinne, es duftet nach dem überall verwendeten Nappaleder, sogar das Armaturenbrett wurde mit den edlen Häuten bezogen.

VIDEO:
Video: spot on news

Gebürstetes Aluminium, Walnusshölzer, der iPad-große Touchscreen und die Soundanlage mit 19 Lautsprechern und 1.400 Watt Leistung ergänzen die opulente Optik und Akustik. Der Start des Triebwerks erfolgt mit einer seit jeher bekannten Handbewegung, dem Drehen mit der rechten Hand nach rechts. Aber nicht mit dem Elektronik-Schlüssel, sondern mit einem drehbaren Start-Knopf in Diamantschnitt-Optik mit abgerundeten Ecken. Da würde selbst das schwedische Königshaus nicht die hochwohlgeborene Nase rümpfen.

Wir treten nach dem Motorstart ganz bürgerlich das Gaspedal durch und erreichen Tempo 100 nach 7,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 220 Stundenkilometer erreicht, und wenn man etwas zurückhaltender mit dem rechten Fuß hantiert, ist ein durchschnittlicher Verbrauch von 5,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer durchaus möglich. Das entspricht einer CO2-Emission von 149 Gramm für jeden zurückgelegten Kilometer.

Die Durchzugsfreudigkeit des Motors lässt sofort Fahrspaß aufkommen. Das Fahrwerk mit Luftfederung schluckt alle Unebenheiten, und in schnell gefahrenen Kurven fühlt man sich - auch dank der Fahrerassistenzsysteme - stets auf der sicheren Seite, obwohl an der Hinterachse eine fast vergessene Technik wieder auftaucht - eine Blattfeder. Sie ist grün, warum auch immer, und quer zur Fahrtrichtung eingebaut, sowie aus glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Vorteil zu den bisher verwendeten Schraubenfedern: rund 4,5 kg Gewichtsreduzierung, außerdem bleibt durch die kompaktere Bauweise mehr Platz für den Kofferraum. Das ist eine echte Weltpremiere. Mit der sich der Dino XC90 komplett neu erfunden hat.

Technische Daten: Fünf- oder siebensitziger SUV mit vier Türen, Länge: 4,95 Meter, Breite: 2,01 Meter (mit Außenspiegel: 2,14 Meter), Höhe: 1,77 Meter, Radstand: 2,98 Meter, Kofferraum: 314-1.886 Liter, Tank: 71 Liter, Leergewicht: 2.082 kg, Zuladung: 548 kg, Motor: Vierzylinder-Diesel mit Bi-Turbo und Common Rail Direkteinspritzung, Hubraum: 1.969 ccm, Leistung: 225 PS, max. Drehmoment: 470 Newtonmeter bei 1.750-2.500, Achtgang-Geartronic-Automatikgetriebe, Allradantrieb mit Instant Traction, 0-100 km/h: 7,8 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h, durchschnittlicher Verbrauch: 5,7 Liter Diesel/100 km, CO2-Emission: 149 g/km, Preis: ab 53.400 Euro.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser