16.02.2015, 10.08 Uhr

Schweiz: Sex-Lehrerin im Skilager in flagranti mit Schüler erwischt

Eine Schweizer Lehrerin flog von der Schule, weil sie eine intime Beziehung zu einem ihrer Schüler hatte. Diese wurde ausgerechnet im Skilager aufgedeckt. Denn die Lehrerin und der 17-Jährige konnten sich offenbar selbst dort nicht beherrschen.

Solche Geschichten kennt man eigentlich nur aus den USA. Doch nun hat auch die Schweiz eine Sex-Lehrerin! Sie soll eine Affäre einem ihrer Schüler angefangene haben, wie "blick.ch" berichtet. Der Junge ist gerade 17 Jahre alt, die Lehrer Anfang 30.

Im Skilager: Sex-Affäre zwischen Lehrerin und Schüler fliegt auf

Normalerweise unterrichtet sie Deutsch und Französisch. Mit ihrem Schüler soll sie allerdings noch ganz andere Dinge angestellt haben. Die Beziehung der beiden flog laut "blick.ch" im Skilager auf. "Sie hingen immer zusammen ab. Das war schon komisch bei einer Lehrerin und einem Schüler", wird ein Mitschüler zitiert.

Im Skilager flog die Sex-Affäre eine Schweizer Lehrerin mit einem ihrer Schüler auf. (Symbolbild) Bild: dpa

Lesen Sie hier: Schüler am Strand verführt! Sex-Lehrerinnen vor Gericht!

Mitschüler werden skeptisch: Lehrer-Schüler-Beziehung zu intim

Bei einem gemeinsamen Snowboard-Ausflug sei die Situation dann mehr als offensichtlich gewesen. Ein Klassenkamerad berichtet, wie Lehrerin und Schüler im Zimmer der Skileiter verschwunden seien. "Was sie da machten, wissen wir nicht. Einer meldete es den Lehrern", schildert er.

Sex-Lehrerin fliegt von Schüler: Strafrechtliche Konsequenzen?

Auf frischer Tat ertappt, gab die Lehrerin ihren Fehler zu und beschwichtigte gegenüber dem Direktor, am liebsten alles rückgängig machen zu wollen. Dennoch wurde das Arbeitsverhältnis sofort beendet. Mit einer strafrechtlichen Verfolgung muss die Frau wahrscheinlich nicht rechnen.

In den USA: Sex-Lehrerin vergeht sich erneut an Minderjährigem.

"Wir erstatteten keine Anzeige, weil in dieser Beziehung kein Druck ausgeübt wurde und der Schüler über 17 Jahre alt ist", erklärt der Schulleiter die Situation. Zur Anklage kommt es für gewöhnlich nur dann, wenn der Sex nicht einvernehmlich war.

FOTOS: Kampusch und Co. Als Sexsklaven missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser