07.01.2015, 11.18 Uhr

Sie waren zu aggressiv: Darum mussten die Nazi-Kühe sterben!

Jetzt mussten gleich sieben sogenannte Nazi-Kühe sterben. Der Grund? Sie waren zu aggressiv. Das berichtet zumindest die Daily Mail. Demnach sah Bauer Derek Gow keine andere Möglichkeit, als die Tiere zu Fleischwaren zu verarbeiten. «Die Tiere, die wir loswerden mussten, attackierten einen bei jeder Gelegenheit. Sie hätten jeden getötet. Das war kein Spaß!», zitiert ihn die Online-Ausgabe der Daily Mail.

FOTOS: Actionfiguren, Führerwein, T-Shirts Hitler in der Popkultur
zurück Weiter 1997 verkauften geschäftsfreudige Weinhersteller Rotwein mit der Aufschrift «Führerwein - Schwarzer Tafelwein» im Adria-Badeort Jesolo für 11.000 Lire pro Flasche. (Foto) Foto: picture-alliance / dpa / Andrea Merola Kamera

Auch interessant: Rocker, Neonazis, Hooligans - so gefährlich ist Deutschland!

Britische Nazi-Kühe zu Würstchen verarbeitet

Mittlerweile verkauft Gow die Nazi-Kühe als «sehr leckere Würstchen», wie er verriet. Einen expliziten Hinweis auf den NS-Namen der Tiere will er sich allerdings sparen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/bua/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser