Von news.de-Volontärin - 14.11.2014, 14.25 Uhr

Leoniden im November 2014: Blitzschnelle Sternschnuppen über Deutschland

So werden Wünsche wahr! Vom 10. bis 17. November 2014 waren am Nachthimmel wieder unzählige Sternschnuppen zu beobachten. Alle Infos zum Leoniden-Maximum am 17.11.2014, die Wettervorhersage und die besten Uhrzeiten finden Sie hier.

Abergläubische Menschen konnten sich freuen. Vom 10. bis 17. November 2014 war der Himmel wieder Schauplatz eines besonderes Spektakels. Der Meteorschauer der Leoniden ließ in diesem Jahr zwar nur einige Sternschnuppen nieder. Doch die Sternschnuppen gehören zu den schnellsten. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Kilometer pro Sekunde flitzen sie über den Morgenhimmel. Der Ursprung des Sternschnuppenregens liegt im Sternbild des Löwens, daher auch der Name.

Mond strahlte erneut in blutigem Rot: Erfahren Sie hier mehr über die totale Mondfinsternis 2014.

Trübe Sternschnuppen-Aussichten! Die Leoniden werden möglicherweise von Wolken verdeckt. Bild: picture-alliance / dpa / Oliver Berg

Leoniden 2014: Sternschnuppennacht vom 10. bis 17. November in Deutschland

Der Sternschnuppenschauer der Leoniden war in der Nacht vom 17.11. zum 18.11.2014 am stärksten. Pro Stunde war zwar nur mit lediglich 20 Meteoren am Himmel zu rechnen. Jedoch sind die Leoniden in manchen Jahren besonders aktiv. Ungefähr alle 33 Jahre kommt es zu einem ganz besonderen Spektakel. Sobald die Erde die Umlaufbahn des Kometen Tempel-Tuttle durchkreuzt, steigt der Sternschnuppenregen enorm an. Unglaublich! Mehr als 1000 Sternschnuppen können dann pro Stunde beobachtet werden. Zwischen 2 und 6 Uhr haben Sterngucker die besten Chancen. Jedoch könnte Mitteleuropa davon kaum etwas mitbekommen, da zu dieser Uhrzeit der Ursprung des Meteorschauers noch unter dem Horizont liegt.

Die größte Sternschnuppennacht des Jahres begeisterte Deutschland. So schön waren die Perseiden.

Leoniden 2014: Wettervorhersage für das Sternschnuppen-Maximum

Laut Deutschem Wetterdienst ist das Wetter für das Sternschnuppen-Maximum für Sterngucker alles andere als angenehm. Viele Wolken bestimmen das Bild. Nur im Norden sind vereinzelte Auflockerungen möglich. Örtlich, vor allem im Süden des Landes, ist mit kräftigen Regenschauern zu rechnen. Schade! Aber vielleicht lässt sich für den einen oder anderen Hobbyastronomen doch eine Wolkenlücke ausmachen.

FOTOS: Astronomie Weltall kurios

Sternschnuppen 2014/15: Ausblick auf Dezember und Januar

Die Leoniden zählen zu den aktivsten Meteorströmen im Jahresverlauf. Doch auch im Dezember und im Januar gibt es wieder Sternschnuppennächte.

Geminiden - 7. bis 17. Dezember 2014

Ursiden - 17. bis 26. Dezember 2014

Quadrantiden - 1. bis 10. Januar 2015

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser