12.09.2014, 10.49 Uhr

Mann bettelt um Vergebung: U-Bahnhof-Quickie war ein Seitensprung!

Seit einigen Tagen sorgt ein Video im Netz für Aufregung. Während Passanten in die Berliner U-Bahn stiegen, trieb es ein Pärchen völlig ungeniert vor den Augen aller ziemlich wild im U-Bahnhof in Neukölln. Nun meldet sich der Mann zu Wort: Es war ein Seitensprung!

Berliner U-Bahn-Quickie war ein Seitensprung. Bild: news.de-Screenshot (Liveleak)

Ein Moment der Leidenschaft? Das Paar am Berliner U-Bahnhof hat scheinbar keinen Gedanken daran verschwendet, dass es gefilmt werden könnte, oder etwa doch? Nach den Aufregungen der letzten Tage und dem viralen Boom des U-Bahn-Quickies im Netz meldet sich nun der Mann auf dem Video zu Wort. Das Pikante: Es war ein Seitensprung. Seine Freundin war über den U-Bahn-Quickie natürlich «not amused»!

Vergewaltiger macht Selfies von sich und dem Opfer: Lesen Sie hier, wie die Polizei dem Täter aus Buxtehude auf die Schliche kam.

U-Bahn-Quickie in Berlin: Es war ein Seitensprung!

Der schnelle Sex am Dienstagmorgen im Bahnhof Schönleinstraße in Berlin hat den Mann die Beziehung gekostet. Nach den Berichten über das kurzweilige Abenteuer unter anderem in der Berliner Tageszeitung Kurier, in dem ein Foto des Mannes auf der Titelseite erschien, war Schluss mit seiner Freundin. Nun meldet sich der U-Bahn-Fremdgeher Manuel zu Wort:

«Klar hab' ich gesehen, dass der Typ uns gefilmt hat. Aber nie hätte ich geahnt, dass er das ins Netz stellt», so der 29-Jährige gegenüber dem Kurier. Nachdem seine Freundin Sarah das Foto von ihm und der Fremden auf der Titelseite der Tageszeitung entdeckte, schmiss sie ihn hochkant aus der Wohnung. Nun bettelt Manuel um Vergebung.

Wurde Britney Spears gemein betrogen? Ein Video soll zeigen, wie ihr Freund mit einer Porno-Darstellerin im Bett landet. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser