05.08.2014, 14.09 Uhr

Dreijähriger begeistert Publikum: Mini-Schlagzeuger ganz groß

Der dreijährige Lyonya Shikovskaya hat scheinbar komplett andere Hobbys als Gleichaltrige. Seine Leidenschaft gebührt dem Schlagzeug. Bei einem Auftritt bei der Operette Orpheus in der Unterwelt begeisterte er wie ein Profi das Publikum.

Mit drei Jahren machen Kinder meist die ersten Versuche, ein schönes Bild zu malen. Im Kindergarten werden Lieder gesungen. Das ist dann meist auch schon der einzige Berührungspunkt den die Kleinen mit Musik haben. Egal was wir mit drei Jahren faszinierendes auf unsere eigenen kurzen Kinderbeine gestellt haben, es ist absolut überhaupt nichts im Vergleich zu Lyonya Shikovskaya.

Einfach atemberaubend: Ein Dreijähriger begeistert bei der Operette Orpheus in der Unterwelt das Publikum mit seinem Können am Schlagzeug. Bild: Screenshot YouTube / Только позитив

Dreijähriger spielt Schlagzeug wie ein Profi

Der kleine russische Junge stand vor kurzem gemeinsam mit Profimusikern vor unzähligen Zuschauern. Mit einem kompletten Orchester begeisterte er die Zuschauer. Lynonya betrat bei seinem Auftritt bei «Orpheus in der Unterwelt» von Jacques Offenbach recht schüchtern die ungewohnt große Bühne, winkte dem Publikum zu und verbeugte sich standesgemäß.

Einfach süß! Sehen Sie hier, wie dieser Kater ein Baby zum Lachen bringt.

FOTOS: Grammys 2013 So schön ist Musik

Mit weißem Hemd und schwarzer Fliege setzte er sich an sein auf Kindergröße getrimmtes Schlagzeug, nahm die Drumsticks in die Hand und wartete gespannt auf seinen Einsatz. Doch zu allem Übel wurde der kleine Musikus vom Moderator derart umschweifend angekündigt, dass Lyonya ungeduldig nach oben blickte. Schließlich hatte er Großes auf der Bühne vor.

Lesen Sie hier, warum eine 80-Jährige mit ihrer Tanzeinlage alle begeisterte.

Mini-Schlagzeuger will gar nicht mit Spielen aufhören

Als das Orchester endlich mit dem Spiel begann, startete auch der Dreijährige am Schlagzeug. Wie ein Profi hielt sich der kleine Junge am Schlagzeug. Er verspielte sich kein einziges Mal. Nur einmal plumpsten ihm die Drumsticks aus den kleinen Händen. Doch als er sie wieder in seinen Fingern hatte, ging es ohne Pause weiter. Am Ende gab es sogar noch eine Zugabe: Lyonya zeigte noch einmal sein ganzes Können mit einem extra langen Solo. So richtig aufhören wollte er eigentlich nicht. Als er darum gebeten wurde, doch langsam zum Schluss zu kommen, schnitt er nur eine schmollende Schnute.

FOTOS: Jahrescharts 2012 Die Musik-Lieblinge der Deutschen

Weil seine Frau sich weigerte ihren Babybauch fotografieren zu lassen, stellte sich dieser Vater selbst vor die Kamera.

Aus dem kleinen Russen wird später bestimmt einmal ein ganz Großer am Schlagzeug. Das begeisterte Publikum dankte Lyonya zumindest schon jetzt schon mit stürmischen Applaus für seine Darbietung.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser