Grausames Video: Hunde-Massenmord auf Bali

Niedliche Husky-Welpen werden auf offener Straße mit Gift-Spritzen abgemurkst. Zitternd liegen sie auf dem Asphalt, bis die tödliche Wirkung einsetzt. In diesem grausamen Video sehen Sie, wie Regierungsbeamte auf Bali geschmuggelte Hunde kaltblütig töten. Massenweise.

Zuckend liegen die niedlichen Hunde auf dem Boden. Ihre Muskeln reagieren auf das Nervengift Strychnin, das die Muskeln im Todeskampf schließlich erstarren lässt, die Tiere ersticken qualvoll. Es sind Regierungsbeamten auf der Insel Bali, die auf offener Straße einen Hund nach dem anderen abmurksen. Niedliche Husky-Welpen, Boxer, Spitze, Collies...

Dieser Hund hat sich gewehrt. Er wurde fixiert, bevor er die Spritze bekam. Bild: Youtube (Tony z.top)

Geschmuggelte Hunde und Straßenhunde stehen auf der Todesliste der Regierung von Bali, seit 2008 der Gouverneur Made Mangku Pastika ins Amt kam. Laut Focus wurden seitdem 300.000 Hunde hingerichtet. Prinzipiell hat jeder das Recht, ein streunendes Tier auf der Straße zu töten - so sieht auf Bali der Kampf gegen die Tollwut aus.

VIDEO: Hunde-Massenmord auf Bali
Video: Youtube (Tony z.top)

Strychnin-Spritze für geschmuggelte und streunende Hunde - Todeskampf auf dem Asphalt

Einem Tier nach dem anderen wird die tödliche Spritze gesetzt und dann im Todeskampf neben seine Leidensgenossen gelegt, als sei es ein altes Kleidungsstück, das niemand mehr braucht. Permanentes Jaulen ist im Video zu hören, während massenweise Hunde in Boxen und Käfigen angeliefert werden. Hält ein Hund nicht still, wird er im Kescher fixiert, damit die Regierungsbeamten in ihren «Stop Tollwut»-T-Shirts die Spritze platzieren können.

Abartig: Frau fotografier lächelnd todgeweihten Hund

Besonders widerlich: Eine junge Frau, die ebenfalls zum Tötungsteam gehört, macht lachend mit ihrem Smartphone ein Foto von einem niedlichen kleinen Hündchen - just, bevor diesem die Spritze versetzt wird.

Abartig. Diese Mitarbeiterin macht ein Foto - gleich darauf kommt die Giftspritze. Bild: Youtube (Tony z.top)

Diverse Tierschutzorganisationen kämpfen seit Jahren gegen die grausamen Massenmorde. Peta hat längst nachgewiesen, dass die Tollwut durch Impfungen zurückgegangen ist, doch die Regierung scheint das nicht zu interessieren. Die Organisation Bawa aus Bali sammelt Spenden, mit denen sie die dem Tod geweihten Hunde zu retten versucht. Hier können Sie sich informieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/news.de

13 Kommentare
  • lileh

    04.03.2016 17:20

    Leben hier nur Bestien. Aktivisten merkt Euch die Gesichter und hackt diesen Bestien die Hände ab.

    Kommentar melden
  • eligab

    30.09.2014 16:07

    Gebt denen auch gleich die Strychninspritze und den Regierungsbeamten dazu damit Sie wissen wie angenehm das ist ! Das kann man doch nicht mit M enschen vergleichen das sind keine, solche Monster gehören selbst hingerichtet! Die haben kein Recht zu leben!

    Kommentar melden
  • jürgen schwerdtner

    25.08.2014 14:09

    gebt der alten auch gleich die spritze!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser