Ausraster nach schlechtem Beischlaf: Lover nach Sex krankenhausreif geschossen

Wenn das heiß ersehnte Schäferstündchen eher einem Flop als einer prickelnden Liebesnacht gleicht, kann man sich entweder enttäuscht im Bett umdrehen und einschlafen - oder seinen Lover auf seine mangelnden Qualitäten hinweisen.

Seien wir mal ehrlich: Nicht jeder Beischlaf fällt restlos zufriedenstellend aus und gleicht einem Musterbeispiel aus dem Sex-Lehrbuch. Dumm nur, wenn die Ansprüche des Partners oder der Partnerin so hoch gesteckt sind, dass für Flauten und Flops kein Platz mehr im Liebesleben ist. Diese Erfahrung musste auch ein 60-jähriger Amerikaner machen, der seine Liebste im Bett nicht überzeugen konnte. Doch statt konstruktiver Kritik rastete die unbefriedigte Frau aus und griff zur Waffe.

Bei Frust im Bett gibt es viele Wege, das Problem zu lösen - eine 58-jährige US-Amerikanerin griff jedoch kurzerhand zur Waffe, um ihrem Lover eine Lektion zu erteilen. Bild: iStock

Griff zur Waffe wegen zu wenig Ejakulat

Sadie Bell aus Southfield im US-Bundesstaat Michigan war nämlich alles andere als begeistert über die sexuelle Leistung ihres Liebhabers Edward Lee, mit dem sie seit 15 Jahren zusammen ist. Doch nicht etwa mangelnde Ausdauer, fehlende Kreativität oder Aufmerksamkeit waren es, die die 58-Jährige durchdrehen ließen: Vielmehr echauffierte sich die Frau über die Ejakulation ihres Mannes, die ihrer Meinung nach zu dürftig war.

FOTOS: Bilderbuch Bilder, zu denen Sie nicht masturbieren sollten

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser