21.07.2014, 10.20 Uhr

Angriff im Serengeti-Park: Fast zerfleischt: Urlauber-Familie von Löwen attackiert

Im Serengeti-Park in Hodenhagen ist es zu einem verheerendem Unfall gekommen. Ein Löwe griff bei einer Tour durch das Gehege einen Doppeldecker-Bus an und zerfleischte beinahe eine Urlauber-Familie.

Löwenfütterung im Serengeti-Park in Hodenhagen. Bild: Holger Hollemann/dpa

Es sollte ein fröhlicher Familienausflug in den Safari-Park werden - doch der entspannte Tag wurde um Haaresbreite zu einer Katastrophe. Bei einer Rundfahrt durch das Löwengehege des beliebten Freizeit-Parks in Hodenhagen griff einer der dort beheimateten Löwen einen durchfahrenden Doppeldecker-Bus an, so berichtet die Bild-Zeitung. Der Angriff endete beinahe tödlich.

Das Jungtier, welches insgesamt circa 150 Kilo wiegt, sprang mit einem lauten Knall durch das Seitenfenster des Tour-Busses und blieb mit den Vorderpfoten in der zerstörten Fensterscheibe hängen. Die Besucher waren allesamt geschockt. Wie die Besucherin Kerstin D. der Bild-Zeitung berichtete, sind eine Mutter und ihr Kind nur haarscharf dem Tode entkommen:

«Alles ging blitzschnell. Eine Mutter konnte sich und ihre beiden Kinder gerade noch in den Gang retten. Aber sie wurden durch die Splitter verletzt.»

FOTOS: Löwe, Tiger & Co. Diese Tiere fressen Menschen

Mitarbeiter des Serengeti-Parks reagierten vorbildlich

Die Ranger des Parkes reagierten blitzschnell, als sie der Gefahr gewahr wurden. Der Fahrer des Busses drückte auf das Gaspedal, so dass der Löwe im Freien landete. Der Chef des Serengeti-Parks spricht sich im Interview mit der Bild ausdrücklich vorbildlich für seine Mitarbeiter aus: «Die Ranger haben vorbildlich reagiert und das Gehege innerhalb einer Minute geräumt», so Fabrizio Sepe.

Dieser Elefant war 50 Jahre lang in Ketten gelegt. Sehen Sie hier den rührenden Moment seiner Befreiung.

Die schlimmsten Attacken von Zoo-Tieren
Elefant, Tiger & Co.
zurück Weiter

1 von 14

Der erste Vorfall dieser Art im Serengeti-Park innerhalb von 40 Jahren

Es war der erste Vorfall dieser Art innerhalb eines Zeitraums von 40 Jahren. Der Löwe, der auf den Namen «Warze» hört, wurde womöglich von einem Blitzlicht aus dem Bus irritiert. Das Löwenrudel isolierte das Jungtier vorerst.

Dieser Löwe kämpft um Leben und Tod - und hat sich dabei irgendwie verirrt. Lesen Sie hier, wo der kleine Löwe tatsächlich gelandet ist.

FOTOS: Tierische Liebesrituale Tausche Sex gegen Fleisch

Besucher des Serengeti-Parks bekamen Gratis-Getränke und Eis

Um die geschockten Besucher zu beruhigen, teilten die Parkmitarbeiter kostenlos Eis und Getränke aus. Außerdem bekamen die Touristen ihr Eintrittsgeld wieder zurück. Der bisher einmalige Vorfall hat die Mitarbeiter des Parks jedoch alarmiert. Sie wollen die hohen Sicherheits-Standards nun noch weiter ausbauen. «Sicher ist, wir werden die Sicherheitsstandards noch weiter erhöhen. So ein Vorfall wird sich nicht wiederholen», erklärte der Chef des Parks Fabrizio Sepe gegenüber der Bild.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser