Weiblicher Hannibal Lecter: Widerlich! Frau erschlägt Ehemann und kocht seinen Penis

Nicht zu fassen! In Frankreich erschlug eine 71-Jährige ihren Ehemann und entnahm anschließend sein Herz und entfernte seinen Penis. Beides kochte die Frau, die als weiblicher Hannibal Lecter betitelt wird.

Eine 71-Jährige Frau in Frankreich begeht einen furchtbaren Mord. Doch nicht nur, dass sie ihren Ehemann erschlug, nein! Die Frau schlachtete ihren Mann anschließend auch noch aus wie ein Tier, kochte sein Herz und seinen Penis. Auch seine Nase schmiss sie zusammen mit den anderen Teilen in den Kochtopf.

Frau als weibliche Hannibal Lecter bekannt

Die Frau wird von der französischen Polizei der weibliche Hannibal Lecter genannt, in Anspielung auf den Film das Schweigen der Lämmer. Ob die Mörderin die Teile ihres Mannes auch wirklich essen wollte, ist jedoch noch unklar. «Wir wissen nicht, ob sie sie auch gegessen hat», hieß es aus Ermittlerkreisen.

Kannibalismus oder Kunst: Warum ein Norweger seine eigene Hüfte verspeist, lesen Sie hier.

  • Seite:
  • 1
  • 2
3 Kommentare
  • die Frau vom Totmacher

    23.06.2014 17:14

    also ich hab mir mal das Bild angesehen mit dem angeblichen Blut drin, und wollte mal genaues wissen Rechtsklick zum speichern, und was seh ich es ist ein Marmeladentopf dem man besser einen Spritzer Zitrone beigibt, wenn ihr schon solche Horrorsachen hier schreibt dann bitte doch einen richtigen Topf mit echtem Blut. meiner Ansicht nach hatte die Alte nicht alle Tassen im Schrank, wie kann man einen Penis kochen, und dazu auch noch eine Nase, warum grad die Nase, ich hätte ihn total ausgenommen und das Fleisch verkauft wie damals der aus Hannover Fritz Haarmann

    Kommentar melden
  • heinrichIV

    22.06.2014 14:42

    Vielleicht hatte sie ihren Mann zum fressen gern. Somit wäre es eine Liebes-Tat und nicht strafbar, ha, ha

    Kommentar melden
  • chrissie

    22.06.2014 13:48

    Vielleicht hatte sie einfach Hunger und wollte Beuscherl kochen?

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser