Schluss mit feuchten Wänden!: Schimmel im Haus wirkungsvoll bekämpfen

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur unansehnlich, wenn er durch die Tapete schimmert - die Sporen können sich in der Raumluft zu einer echten Gesundheitsgefahr entwickeln und Allergien auslösen. Mit diesen Tipps werden Sie Schimmel in der Wohnung los.

Bei Schimmel handelt es sich um einen Pilz, der durch Sporen entsteht. Diese findet man fast ständig und überall in der Umgebungsluft. Wenn Schimmel allerdings sichtbar wird, wird er schnell zum Risiko für die Gesundheit. Vor allem Innenräume mit hoher Luftfeuchtigkeit, wie etwa das Bad oder die Küche, bieten Schimmelsporen häufig optimale Wachstumsbedingungen - insbesondere, wenn nicht richtig gelüftet wird. Aber auch Fehler, die schon während des Hausbaus geschehen sind, können ein Schimmelwachstum zur Folge haben. Durch Defekte im Verputz oder in der Mauer kann beispielsweise Wasser eindringen und ein feuchtes Klima schaffen, welches Schimmel im Mauerwerk fördert. Auch undichte Wasserrohre oder schlecht isolierte Fensterrahmen bieten dem Pilz eine ideale Grundlage.

FOTOS: Schäden durch Mietnomaden Schimmel, Müll und keiner zahlt

Gefahr für die Gesundheit

Gerade für Allergiker, Asthmakranke, Kleinkinder und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem stellen Schimmelbefall oder eine hohe Sporenkonzentration in der Luft allerdings ein enormes gesundheitliches Risiko dar. Schimmel kann sogar der Auslöser für Allergien oder Asthma sein. Doch nicht nur die Gesundheit des Menschen ist gefährdet - auch der Zustand des Hauses wird durch einen Befall langfristig beeinträchtigt. Besteht Schimmel nämlich über längere Zeit, greift er die Bausubstanz an, also etwa Fenster oder hölzerne Konstruktionen. Tritt Schimmel auf, sollte er daher auf der Stelle beseitigt werden, damit weitere, tiefer gehende Schäden verhindert werden können.

Schimmel erfolgreich beseitigen

Im Kampf gegen Schimmel gibt es heutzutage überauseffektive Produkte, die die Wände trocken halten und so schon die Ursachen von Schimmelwachstum bekämpfen. Dies funktioniert folgendermaßen:

Ein permeabler Untergrund sorgt dafür, dass sich die Oberflächenspannung verändert.
Durch die mikroporöse Struktur entsteht eine vergrößerte Fläche, in der Luftfeuchtigkeit und Kondenswasser gespeichert werden können.
Die gespeicherte Feuchtigkeit dispensiert durch die veränderte Oberflächenspannung in gasförmigem Zustand in die Umgebungsluft.
Die Wände bleiben dadurch trocken und dem Schimmel fehlt die Lebensgrundlage, sodass er nicht mehr wachsen kann.
Der Einsatz zielt dadurch gleichermaßen auf die Vorbeugung als auch die Beseitigung von Schimmel ab.

Keine Umweltgefahr

Das Anti-Schimmel-Renoviersystem arbeitet dabei auf rein physikalischer Basis - ganz ohne Fungizide, Biozide oder chemische Inhaltsstoffe. Außerdem ist frei von Chlor, nicht entzündbar und geruchsneutral. Dadurch kommt es im Falle eines Brandes auch nicht zu giftigen Ausdünstungen, worauf man grundsätzlich vor dem Einkauf und Einsatz derartiger Mittel im Wohnbereich achten sollte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/djd

Empfehlungen für den news.de-Leser