Unwetterwarnung: Diese Regionen müssen Starkregen und Hochwasser fürchten

Die Meteorologen sprechen für den 27. Mai 2014 eine amtliche Unwetterwarnung aus. Besonders betroffen von Starkregen und Gewittern ist Mitteldeutschland. Für den Osten Deutschlands besteht sogar Hochwassergefahr.

Knapp ein Jahr nach dem extremen Hochwasser in einigen Teilen Deutschlands warnt die deutsche Unwetterzentrale vor schweren Überschwemmungen. In der Bundesrepublik, aber auch in Österreich und der Schweiz, besteht die Gefahr von Starkregen.

Amtliche Unwetterwarnung für Mitteldeutschland

In einem Großteil von Deutschland ist bis Mittwoch, 28. Mai 2014 20 Uhr, mit heftigem Regen speziell im Gebiet von der Neiße bis zu den Benelux-Staaten zu rechnen. Besonders in Mitteldeutschland (Sachsen-Anhalt, Sachsen) und dem Osten von Niedersachsen wird vor heftigem Unwetter gewarnt. Örtlich können bis zu 100 Liter Regenwasser pro Quadratmeter niedergehen.

In Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen ist vor allem mit Starkregen und Gewittern mit Hagel zu rechnen. In Süddeutschland sind die Unwetterwarnungen bereits wieder aufgehoben.

Orkane an der deutschen Nordsee- und Ostseeküste

An der Küste müssen die Menschen zwar keine Angst vor Starkregen oder Gewitter haben, allerdings wird hier bis Mittwoch vor starkem Sturm oder auch Orkanen mit Böen bis zu 75 Stundenkilometern gewarnt.

FOTOS: Wasserschäden Flutkatastrophe 2013

Erste Schäden durch Tief Annetraut

Wie die Zeitung Abendblatt berichtete, sorgte Tief Annetraut bereits für einige Schäden in Deutschland. In Hessen liefen in der vergangenen Nacht bereits mehrere Keller und Tiefgaragen mit Wasser voll. Am Frankfurter Flughafen mussten aufgrund der starken Regenfälle Flüge verschoben werden. Im Emsland drohte ein Baukran auf zwei Wohnhäuser zu krachen. Die Häuser wurden vorsorglich evakuiert. In Sachsen-Anhalt sprach der Landesbetrieb sogar akute Hochwassergefahr aus.

Historische Sturmfluten in Norddeutschland
Unwetter
zurück Weiter

1 von 10

Alle aktuellen Informationen zur Unwetterlage in Deutschland finden Sie auf der Website der deutschen Unwetterzentrale.

Wetter-Ausblick für Himmelfahrt

Bis Donnerstag rechnen die Wetterfrösche mit starken Dauerregen in einem riesigen Gebiet zwischen Ostsachsen, dem Harz und Ostthüringen. Grund für die Wetterkapriolen sind warme feuchte Luftmassen aus dem Süden, die auf kalte Strömungen aus dem Norden treffen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fro/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser