Totes Baby gefunden: Mutter entbindet Kind im Zug - und erstickt es

Nach dem Fund eines toten Babys in einer Zugtoilette in München ist dessen Mutter in Wien festgenommen worden. Reinigungskräfte hatten den Leichnam in dem Zug entdeckt. Die Frau hatte das Baby unbemerkt in der Toilette zur Welt gebracht.

Drei Tage nach dem Fund eines toten Babys in einer Zugtoilette in München ist dessen Mutter in Wien festgenommen worden. Beim Zugriff der Polizei am Freitag wollte die 21 Jahre alte Studentin gerade in einen Zug nach Prag einsteigen, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete.

Totgeburt? Obduktion bestätigt: Kind wurde erstickt

Die Frau sprach von einer Totgeburt. Die Obduktion in München hatte jedoch ergeben, dass der kleine Junge bei seiner Geburt lebte und dann erstickt wurde. Der Frau drohen bei einem Schuldspruch wegen Kindstötung bis zu fünf Jahre Haft.

Frau brachte Baby in der Toilette zur Welt

Reinigungskräfte hatten am Dienstag den kleinen Leichnam in dem Zug entdeckt. Die Frau hatte das Baby den Ermittlungen zufolge unbemerkt in der Toilette zur Welt gebracht. Auf die Spur der Frau kam die Polizei in Österreich über die Kreditkarte der Studentin. Damit hatte sie im Bordrestaurant des Zuges bezahlt und Zugreisen via Internet gebucht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser