Tief «Zeynep» lässt Deutschland zittern: Wetter-Chaos! Nach der Hitze das Donnerwetter

Tief «Zeynep» hat in Teilen Deutschlands für heftige Wetterkapriolen gesorgt. News.de hat die Wetter-Prognose für das Wochenende (24./25. Mai 2014) und die kommenden Tage. Bleibt es warm oder müssen wir mit weiteren Gewittern rechnen?

Tief «Zeynep» sorgt für Massenkarambolage in Schleswig-Holstein

Ganz Deutschland freute sich in den vergangenen Tagen über Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius. Doch das Wetterglück war in manchen Teilen Deutschlands nur von kurzer Dauer. Eine Massenkarambolgae in Schleswig-Holstein ließ Polizei, Feuerwehr und Sanitäter ausrücken. Vier Menschen wurden nach der Karambolage nahe Rendsburg von Ärzten versorgt. «Nach einem starken Hagelschauer war die Fahrbahn innerhalb kurzer Zeit vereist und spiegelglatt», sagte ein Polizeisprecher am frühen Freitagmorgen.

Tief «Zeynep» jagt Gewitter über Hessen und Nürnberg

In Hessen tobte das Gewitter vor allem über Fulda. Die Wucht der Wassermassen war so stark, dass Gullideckel herausgedrückt wurden. Auch die Bahnhofshalle stand am Donnerstagabend unter Wasser. Die Feuerwehr rückte zu 30 Unwettereinsätzen aus. Die Retter pumpten etliche geflutete Keller leer, wie die Polizei mitteilte. Nach rund einer Stunde zog die Gewitterfront weiter. Es gab keine Verletzten.

In Nürnberg tobte in den Abendstunden ein Hitzegewitter mit Hagel, Blitz und Donner. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, wurden etliche Häuser abgedeckt. Abgeknickte Bäume blockierten Straßen, herabfallende Äste beschädigten Autos und Gebäude. Umgeknickte Bäume hingen in der Oberleitung der Bahn und lösten Kurzschlüsse aus. Die Feuerwehr rückte zu 160 Einsätzen aus. Es blieb bei Sachschäden.

FOTOS: Kälte im Juli Zehn Tipps, wie der Sommer in ihr Herz kommt!

Erste Tote in Frankreich wegen Tief «Zeynep»

Zuvor war Tief «Zeynep» über Frankreich gezogen. Nordöstlich von Toulouse wurde eine Camperin getötet, als ein Baum auf ihren Wohnwagen fiel. In Biras westlich von Bordeaux kam eine 63-Jährige beim Einsturz eines Scheunendachs ums Leben. Im Südwesten des Landes waren mehr als 50.000 Haushalte vorübergehend ohne Strom. In Paris ließ die Stadtverwaltung vorsorglich Parks und Friedhöfe schließen.

Wetter-Prognose in Deutschland für das Wochenende 24. und 25. Mai 2014

In Deutschland ziehen die Gewitter nun weiter. Am Freitag werde die Unwetter-Kaltfront über dem Osten angekommen sein, wo am Donnerstag noch einmal hochsommerliche Temperaturen herrschten, sagte DWD-Meteorologe Christian Herold. Im Westen ist es dann schon kühler bei höchstens 24 Grad.

FOTOS: Gegen die Hitze Bilder, die für Abkühlung sorgen

Nach Tief «Zeynep»: Sonniges Mai-Wochenende in ganz Deutschland

Am Wochenende sollen die Gewitter endgültig abgezogen sein. Dann werde bestes Ausflugswetter mit einem Mix aus Sonne und Wolken bei angenehmen Temperaturen um 25 Grad herrschen. Am Sonntagnachmittag sei aber im Süden und in den Mittelgebirgen ein Blick in den Himmel ratsam, sagte Herold. Dort könnten sich wieder Gewitterwolken zusammenbrauen.

VIDEO: Das Wetter in Europa am 23. Mai 2014
Video: zoomin

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fro/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser