: US-Forscherin: Apps könnten in Zukunft Hirnaktivität verfolgen

New York (dpa) - Die Hirnforschung wird es nach Ansicht der US-Forscherin Cori Bargmann in einigen Jahren möglich machen, mit Apps die Aktivität der eigenen Gehirnzellen zu verfolgen. «Das könnte zum Beispiel sehr hilfreich für jemanden sein, der einen Schlaganfall bekommt», sagte die deutschstämmige Wissenschaftlerin der dpa. Bargmann wurde im vergangenen Jahr zur Leiterin des Gehirn-Projekts von US-Präsident Barack Obama ernannt. Die App könnte Bargmann zufolge Patienten zum Beispiel vor einem Schlaganfall warnen.

Empfehlungen für den news.de-Leser