: Opferzahl bei Busbrand in Kolumbien steigt auf 33

Bogota (dpa) - Nach dem verheerenden Busunglück im Norden Kolumbiens hat sich die Zahl der toten Kinder auf 33 erhöht. Das teilte die Bürgermeisterin der Stadt Fundación mit. Der Bus mit Mitgliedern einer Religionsgemeinschaft an Bord war am Sonntag in Flammen aufgegangen. 18 Menschen wurden verletzt. Der 56-jährige Busfahrer hatte Berichten zufolge weder einen gültigen Führerschein, noch war der Bus unfallversichert. Er soll angeblich brennbare Flüssigkeiten im Bus transportiert haben. Den Fahrer und einen Helfer erwarte eine Anklage wegen schweren Totschlags, sagte der leitende Staatsanwalt.

Empfehlungen für den news.de-Leser